Mrs. Perfect hat ausgedient

Warum?

Sie ist einfach nicht mehr alltagstauglich. Das musste ich kurz nach der Geburt unseres Sohnes feststellen – mit großer Bestürzung. Und bis heute hat sich das auch nicht mehr geändert.

Damals

Damals war alles anders. Ich war immer perfekt gestylt. Und damit meine ich wirklich IMMER! Ob ich mal kurz rüber zum Bäcker lief oder auch wenn ich nur den Müll raus brachte – das alles ging nicht ohne vollständiges MakeUp und eine Frisur, bei der nicht jedes Haar saß wie eine Eins! Und im Büro sah ich sowieso immer aus, wie aus dem Ei gepellt. Ich war jetzt nie übertrieben aufgedonnert, aber ich kann nicht abstreiten, dass ich sehr viel Wert auf mein Äußeres gelegt habe. Meine Figur war ganz okay – sicher, ich war auch schon mal richtig schlank, aber ich fühlte mich recht wohl in meiner Haut. Mein Outfit ging immer eher in Richtung schick, oft trug ich sogar Kleider oder Röcke und Pumps gehörten auch an meine Füße, wenn ich Hosen trug. Sicher, ich habe auch eine ganze Reihe Sneakers in allen Farben im Schrank stehen, aber die wurden überwiegend für Freizeitaktivitäten genutzt. Und auch als ich schwanger war und schon aussah wie ein Walross, habe ich immer noch darauf geachtet, dass ich gut aussah.

Nach Tag X

Der Tag der Geburt veränderte alles. Innerhalb kürzester Zeit bin ich von Mrs. Perfect zum Zombie mutiert. Ich hatte keine Zeit (und Lust) mich zu schminken, hatte riesige Augenringe, habe es oft nicht mal geschafft zu duschen. Ich war schon dazu geneigt alle Spiegel im Haus abzudecken, damit ich selbst wenigstens diesen Anblick nicht ertragen musste. Da wir nicht nur ein Schrei- sondern auch ein Spuckkind hatten, war ich die meiste Zeit des Tages von oben bis unten mit Babykotze beschmiert, das Zeug klebte mir oft sogar in den Haaren. Herr Sohn hatte es auch mehrmals geschafft einen Volltreffer auf mein Dekolletee zu landen, von wo aus es dann ruckzuck bis in den BH gelaufen ist. Es war ein Alptraum. Ich war völlig verwahrlost und meine Figur war nun auch vollkommen ruiniert. War die Freude anfangs groß, dass ich nur 4 Wochen nach der Geburt bereits 11 kg verloren hatte, war der Frust umso größer, dass sich danach absolut nichts mehr tat. 5 kg blieben hartnäckig an meinem Körper hängen. Aber so wie ich aussah, machte das auch nicht mehr viel aus.

Heute

Die Schreiphase ging nach ca. 7 Monaten (nicht ganz) vorbei und wir bekamen doch tatsächlich mal sowas wie einen geregelten Tagesablauf. Ich schaffte es plötzlich wieder mir morgens die Haare zu waschen und wenigstens meine Augen vernünftig zu schminken. Das MakeUp lasse ich jedoch nach wie vor weg. Und duschen gehe ich abends „in Ruhe“ (10 Minuten), wenn mein Mann Feierabend hat. Ich kann mich also wieder in der Öffentlichkeit blicken lassen, ohne dass meine Mitmenschen schreiend wegrennen.

Aber zufrieden bin ich trotzdem nicht. Mein Look ist eher praktisch als stylisch. Statt schick ist nur noch T-Shirt, Jeans und Turnschuhe angesagt. Zuhause sogar grundsätzlich nur noch Joggingbux. Weil es einfach bequemer ist. Und die Kilos, die sichtbar zuviel auf meinen Hüften sind, nerven mich langsam echt.

Wunschgedanke

Ich möchte wieder schöner sein. Meine Haare wieder richtig in Form bringen, statt den Pony immer nur nach hinten zu tackern. Tolle Klamotten tragen. Die Turnschuhe wieder gegen Pumps eintauschen.
Wieder ich sein! Wenigstens manchmal.

Und schlanker. Das ist die größte Schwierigkeit. Wir fangen klein an: Ab Montag ist Drei-Tage-Suppen-Diät angesagt. Vielleicht auch ein bisschen Sport.

Der Kampf beginnt!

4 Gedanken zu “Mrs. Perfect hat ausgedient

  1. Ach, ich kann dich so gut verstehen. Meine Heels habe ich spätestens seit dem 2. Kind auch gegen Sneakers, Flip Flops und Bikerboots getauscht, meine Klamotten sind deutlich lässiger als schick und ich Make-up brauche ich zwar wie die Luft zum Atmen (denn ohne geht wirklich gar nix), aber das ist in 2 Minuten aufgetragen und übertüncht nur dunkle Augenringe anstatt mich irgendwie wirklich hübsch zu machen. Aber: irgendwie ist das alles nicht so schlimm. Hin und wieder möchte ich mal wieder richtig sexy sein und verzweifle dann gerne mal, aber generell kann ich mit der lässigeren Variante von mir ganz gut leben. (Auch wenn ich die letzten 2 Kilo Babyspeck nun wirklich auch endlich loswerden möchte!).
    Und ich vermute, dass das Zurück zu deinem alten Ich bei dir auch alles ganz schnell geht, wenn du entweder wieder arbeiten gehst oder irgendwie anders mehr Struktur und Regelmäßigkeit in deinen Alltag bekommst, der durch die Elternzeit vermutlich eher auf Standby gesetzt wurde. Ich drücke dir auf jeden Fall fest die Daumen, denn Wohlfühlen, das ist schon das wichtigste und sollte auf jeden Fall irgendwie klappen!

    Gefällt 1 Person

    • Danke, wie lieb von Dir! Ich bin immer froh zu hören, dass es mir nicht nur alleine so geht. Aber bei mir müssten wesentlich mehr als nur 2 Kilo weg, um mich wieder richtig wohlfühlen. Nur ist der innere Schweinehund immer stärker als ich. 😉
      Und bis ich wieder arbeiten gehen muss, hat es auch noch fast 1 1/2 Jahre Zeit. Das mit der Struktur wird also noch nix. Mal sehen wie ich das hinkriege! 😊

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s