Besiegbare Heldinnen

Bevor Du Mutter wurdest, wusstest Du da, was auf Dich zukommt? Hast Du es nur ansatzweise geahnt? War Dir bewusst, welche Gefühle Dein Kind in Dir auslösen würde?

Ich hatte eine gewisse Vorstellung davon, wie mein Leben als Mutter wohl aussehen würde. Mir war klar, dass sich vieles ändert, dass mein Kind von nun an meine Lebensaufgabe ist. Dass ich es sehr lieben würde. Dass ich bestimmt auch so manches Mal besorgt sein werde.Weiterlesen »

Der Scheiß des Tages

Ich stand heute Morgen schon mit dem falschen Fuß auf. Manchmal ist das eben so.

Natürlich stand auch mein Sohn mit dem falschen Fuß auf, denn er war spät eingeschlafen und dementsprechend noch nicht ausgeschlafen. Er wollte im Bett bleiben. Zog sich wie Kaugummi. Trödelte wo er nur konnte.

Meine Laune sank immer weiter in den Keller und die Motzkuh kam wieder zum Vorschein. Bis wir schließlich im Kindergarten ankamen, war ich eigentlich schon für den Rest des Tages bedient.Weiterlesen »

Wegen Euch…

Wegen Dir, mein Sohn…

  • durfte ich erfahren, was Mutterglück bedeutet
  • habe ich viel zu lachen, denn mit Deinen Sprüchen heiterst Du mich immer auf
  • kenne ich den Unterschied zwischen einem Bagger und einem Radlader
  • bin ich zur fantasievollsten Lego-Baumeisterin geworden
  • weiß ich alles über Dinosaurier
  • gehe ich gern in den Indoorspielplatz
  • habe ich ständig Sand in den Schuhen
  • wurde ich zur Geschichtenerzählerin
  • wurde mir bewusst, wie wenig ich eigentlich weiß. Über alles.
  • habe ich mir schon mindestens hundert Mal „Die Eiskönigin“ angeschaut
  • ist es niemals leise in unserem Haus
  • kann ich nur schwer am Schleich-Regal vorbeilaufen, ohne etwas zu kaufen
  • sind ständig Krümel auf dem Sofa
  • ist das Eier-Fach im Kühlschrank stets mit Überraschungseiern gefüllt
  • ist Toben mit Dir zu meinem Sportprogramm geworden
  • finde ich Jungskram gar nicht mehr doof
  • wurde ich zum Muttertier
  • hat sich meine Welt verändert

Weiterlesen »

Wendepunkt

Vor einigen Tagen erreichte mich die Nachricht, dass die Firma, in der ich angestellt bin, ihren Firmensitz von Mönchengladbach nach Düsseldorf verlegt und zudem einige hunderte Personalkürzungen vornimmt. Im Moment betrübt mich das nicht allzu sehr, bin ich doch schließlich noch zwei Jahre in Elternzeit. Wer weiß schon, was danach ist?

Diese Nachricht erinnerte mich jedoch daran, dass ich vor einiger Zeit schon einmal vor einem ganz ähnlichen Problem stand. Und mir wurde bewusst, an wie vielen Wendepunkten ich bereits in meinem Leben stand.Weiterlesen »

Review: Mama-Momente im Oktober

Nach dem Motto „Besser spät als nie“ kommt heute noch unser Rückblick auf den Oktober. Die letzten Tage ging es hier drunter und drüber, deswegen kam ich leider nicht früher dazu.

Mama-Moment kurz vorm Ausrasten

Die gibt es im Moment leider zu Hauf, denn das große Kind hat seit Wochen nur noch schlechte Laune. Den ganzen Tag wird getobt und gemeckert, selbst dann wenn man etwas Schönes unternehmen will. Es macht gerade einfach keinen Spaß. Viel weiter möchte ich das aber an dieser Stelle nicht ausschmücken.Weiterlesen »