What about Speck? #3

Letztes Jahr im Februar habe ich meinen überschüssigen Kilos den Kampf angesagt. Ich hatte es satt, so auszusehen, wie ich aussehe, mich in keiner Klamotte mehr wohlzufühlen und auf Fotos mochte ich mich schon gar nicht mehr blicken lassen.

Mit dem Schlank-im-Schlaf-Konzept kam ich zu Beginn sehr gut klar und ich nahm damit 7 Kilo ab. Mit der Zeit wurde es für mich jedoch zunehmend schwieriger abends vollständig auf Kohlenhydrate zu verzichten, denn ich esse einfach zu gerne Brot.

Und als dann letztes Jahr im Herbst eine sehr anstrengende Zeit anbrach, war es für mich ganz vorbei damit. Ich brauchte Nervennahrung – und das nicht zu knapp. Irgendwann fiel ich dann wieder total in den alten Trott und hatte bis zum Frühjahr wieder knapp drei Kilo zugenommen. Das war natürlich sehr frustrierend, aber ich hatte das Gefühl, ohne Schoko, Chips & Co. komme ich nicht über die Runden.

Nun stand Ende Mai unser Mallorca-Urlaub auf dem Programm und ich hatte mir etwa zwei Monate bevor es losgehen sollte vorgenommen bis dahin noch 5 Kilo abzunehmen. Aber wie? Wieder Schlank-im-Schlaf? Wieder herumquälen? Einerseits hatte ich keine Lust darauf, andererseits wusste ich, dass es effektiv ist.

Und dann sah ich bei einer anderen Bloggerin ein Vorher/Nachher-Foto. Sie hatte innerhalb von sechs Monaten 20 kg abgenommen. Und zwar mit WeightWatchers.

Ich hatte früher schon mal mit dem Gedanken gespielt, mich dort anzumelden, dachte aber, es wäre rausgeschmissenes Geld. Aber als ich das Bild sah, hatte ich keine zwei Minuten gezögert und mich sofort für das Online-Programm angemeldet.

Zuerst blickte ich durch den Punkte-Dschungel überhaupt nicht durch und es dauerte etwa zwei Wochen, bis ich so richtig durchgestartet habe.

Großer Vorteil: Hier darf man ruhig Abends mal Brot essen, auch wenn der Schwerpunkt auch hier auf Eiweiß liegt. Heißhunger zwischendurch? Fast jedes Obst und Gemüse hat null Punkte und sind daher immer erlaubt. Das vereinfacht die Sache ungemein.

Und dank der wöchentlichen Zusatzpunkte, sind zwischendurch auch mal kleine Sünden erlaubt.

Innerhalb weniger Wochen hatte ich dann tatsächlich 4 Kilo verloren, und das obwohl ich nicht mal groß nach den Rezepten gekocht habe. Das ein oder andere habe ich schon ausprobiert, ansonsten versuche ich einfach in meinem Punktebudget zu bleiben.

Dann kam allerdings der Urlaub, in dem ich natürlich aufs Punktezählen verzichtet habe. Das Ergebnis war + 1,1 kg. Und das Problem bestand nach dem Urlaub darin, wieder reinzukommen. Das fiel mir schwer, denn gerade jetzt im Sommer isst man schon mal gern das ein oder andere Eis, oder so…

Inzwischen habe ich die Kurve aber wieder gekriegt und mit WeightWatchers nun zwischenzeitlich 5,6 kg abgenommen.

Insgesamt bedeutet das, dass ich genau 11 kg verloren habe – seit Februar 2016.

Mein Ziel ist es, jetzt noch weitere 7,5 kg verschwinden zu lassen, dann werde ich wohl mein Wohlfühlgewicht erreicht haben. Ich hoffe, dass ich nun weiterhin so eisern bleibe und es durchziehen kann, ohne größere Ausfälle. Es wird wohl noch ein etwas längerer Weg, also feuert mich zwischendurch gern an.

Kämpft von Euch auch gerade jemand gegen seine Kilos? Welchen Weg habt Ihr dafür gewählt? Und fällt es Euch zwischendurch auch so verdammt schwer?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s