Ein Tag im Safaripark Beekse Bergen

Heute zeige ich Euch ein ganz wundervolles Ausflugsziel in unserem Nachbarland Holland. Da wir sehr grenznah wohnen, liegt es für uns nahe, Ausflüge in die Niederlande zu unternehmen. Viele verbringen dort aber auch gern ihren Urlaub und daher möchte ich Euch den Safaripark Beekse Bergen unbedingt ans Herz legen.

Wir machten uns am Pfingstmontag ziemlich spontan auf den Weg dort hin, nachdem wir eine Weile überlegt hatten, was wir an diesem Tag unternehmen wollen. Eigentlich wollten wir in den Wildpark, doch das war dem Wildfang offenbar nicht wild genug – so kam mir der Safaripark in den Sinn.

Die Anfahrt dauerte eine gute Stunde. Eigentlich. Doch da an solch einem Tag natürlich auch tausend andere diese Idee hatten, brauchten wir für die letzten zwei Kilometer eine weitere Stunde. Die Kinder wurden schon sehr ungeduldig, doch irgendwann hatten wir es schließlich geschafft. In weiser Voraussicht kauften wir die Tickets vorher online, so dass wir uns nicht noch an der Kasse anstellen mussten und direkt mit unserem Auto die Safari antreten konnten.

IMAG0360
Wir entdecken die ersten Tiere…
FOTO_20180523_102025
Ein altes Flugzeug liegt dort zur Deko
FOTO_20180523_102001
Zwischen den Bäumen sehen wir einige Geparden
IMAG0371_BURST001
Eine Brücke führt uns über den Fluss
FOTO_20180523_101931
Ein echter Highländer
FOTO_20180523_101906
Hello!
IMAG0390
Weitläufige Gehege
IMAG0396_BURST003
Schattige Wälder
FOTO_20180522_161334
Rotwild
IMAG0400_BURST004
Kaum zu erkennen: Der Vogel Strauß
IMAG0403
Ein paar Rinder und ein junges Dromedar liegen gemütlich in der Sonne
IMAG0406_BURST004
Wir nähern uns dem Giraffengehege. Rechterhand sieht man das Feriendorf – denn Urlaub machen kann man hier auch.
IMAG0407_BURST014
Das großzügige Giraffen-Gehege, in dem ich mindestens 20 Giraffen gezählt habe
IMAG0412
Dann hatten wir eine ganz persönliche Begegnung mit einer Giraffe: Sie schleckte Wildfangs Scheibe mit ihrer langen Zunge ab. Das war sehr lustig!

Hier endete die Auto-Safari schließlich. Nun wollten wir uns erst einmal stärken. Nachdem wir unser Auto geparkt haben, gingen wir über den Fußweg in den Park. Gleich am Eingang gab es einige Buden, Toiletten – und einen Spielplatz. Wir mussten das Essen daher erst einmal verschieben, denn die Kinder waren gleich auf und davon – was man ihnen kaum verdenken konnte, nach so einer langen Zeit im Auto.

Nach einer Weile konnten wir die Kinder aber schließlich doch davon überzeugen, dass wir dringend etwas essen sollten. Es gab Pommes, Fleischrollen, Kipcorn und kalte Getränke. Das Essen war überraschend gut. Oft ist das in Zoos ja nicht so sehr der Fall.

Anschließend gehen wir zu Fuß weiter durch den Park.

IMAG0420_BURST001
Der Weg führt uns zunächst am Schimpansen-Gehege vorbei. Die Affen stritten sich, was die Kleine ganz aufregend fand. Ich fand das Schimpansenbaby sehr süß, das sich von seiner Mama auf dem Rücken tragen ließ.
IMAG0423_BURST005
An jeder Ecke gab es für die Kinder Gelegenheiten zum Klettern – wirklich toll!
IMAG0425_BURST003
Wildfang kletterte auch da, wo es eigentlich nicht so gedacht war.
IMAG0431_BURST013
Gnus, Zebras und Wasserbüffel tummeln sich hier
IMAG0432_BURST001
Der nächste kleine Spielplatz
img1527063731710
Mama und Papa dürfen ganze zwei Minuten auf der Bank sitzen und den Kindern zuschauen – danach muss Papa wieder aufstehen.
IMAG0437_BURST003
Eines der Elefanten-Gehege
img1527063709360
„Heb mich hoch, Mama!“
IMAG0445_BURST008
Elefanten-Babys! Ich bin verliebt!
IMAG0446_BURST010
Und wieder eine Spielgelegenheit
FOTO_20180522_161052
Wir kommen an einen weiteren Spielplatz…
FOTO_20180522_161119
Während die Kinder spielen, beobachte ich die Giraffen im Gehege nebenan…
FOTO_20180523_101643
Giraffen und Zebras beim Fressen
IMAG0454_BURST010
Im Afrikadorf essen wir ein Eis. Anschließend möchten wir noch zu den Gorillas. „Da, Mama!“
FOTO_20180523_101609
Vorher kommen wir aber erneut an einem tollen, großen Spielplatz vorbei. Pusteblume möchte unbedingt schaukeln, aber Wildfang ist gefallen. Sein Knie blutet und er weint bitterlich.

Trotz der Schmerzen, die mein Großer nun am Knie hat, möchte er trotzdem noch unbedingt zu den Gorillas. Inzwischen ist es spät geworden und es sind nicht mehr viele Menschen im Park unterwegs.

IMAG0458
Wir beobachten auf dem Weg zu den Gorillas noch einige Tiere…
FOTO_20180523_101528
Hier turnen leider gerade keine Affen mehr herum, aber dieser Bereich ist so schön angelegt, dass ich ihn eine Weile anschaue.
IMAG0462
Wir kommen zum Affenhaus. Alle sind drinnen und wir beobachten ein Schimpansenbaby, das mit einem Büschel Stroh spielt. Ein Gorilla liegt faul in der Ecke. Mehr haben wir leider nicht gesehen.
IMAG0463_BURST002_COVER
Wir beobachten die Gänse mit ihren Küken beim Spaziergang.
IMAG0460_BURST002_COVER
Wir treten den Weg zum Ausgang an. Ich werfe noch einmal einen Blick auf diesen tollen Bereich.
IMAG0471_BURST002_COVER
Sonne und Wolken spielen miteinander…
IMAG0472_BURST001
Die Wege sind breit und barrierefrei.
FOTO_20180523_101439
Kurz vor dem Ausgang sichten wir die Löwen. Meine kleinen Entdecker bestaunen sie.
FOTO_20180523_101410
Da liegen die Löwen faul herum…
IMAG0476_BURST005
Schaut Euch diese Mähne an!

Leider haben wir es nicht mehr geschafft, den ganzen Fußweg durch den Park zu gehen. Mit Bollerwagem im Gepäck und etwas mehr Zeit, hätten wir es vielleicht hinbekommen. Deswegen möchten wir den Park demnächst noch einmal besuchen.

Dann werden wir auch an der 30minütigen Boot-Safari teilnehmen. Es besteht außerdem die Möglichkeit eine Bus-Safari zu machen, die etwa 45 Minuten dauert. Das tolle ist: Alle Safaris sind im (leider doch recht hohen) Preis enthalten.

Kinder bis 3 Jahre brauchen keinen Eintritt zahlen. Von 3-9 Jahren beträgt der Eintritt 22,50 €, ab 10 Jahre 25,00 € pro Person. Außerdem muss für 9,50 € eine Ausfahrtmünze gekauft werden.

Trotz der Preise lohnt sich der Besuch sehr – ich denke, die Bilder sprechen für sich. Nicht nur für die Kinder ist es ein Paradies. Wir hatten einen wirklich tollen Tag und werden auf jeden Fall noch mal wiederkommen!

Unser Tipp

Früh aufstehen und zeitig losfahren, damit ihr gerade an Wochenenden und Feiertagen nicht in den Stau geratet. Tickets vorher online kaufen!

 

 

 

2 Gedanken zu “Ein Tag im Safaripark Beekse Bergen

Was denkst Du? (Beim Absenden eines Kommentars wird Deine IP-Adresse sowie Deine Mail-Adresse gespeichert. Dieser Hinweis erfolgt aufgrund der neuen Datenschutzverordnung. Durch das Senden des Kommentars stimmst Du zu.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.