Let’s talk about: Kinder im Auto

Letztes Mal ging es bei #letstalkabout um das Thema Reisen mit Kindern. Passend dazu reden wir heute über Kinder im Auto. Habt Ihr „Autokinder“? Wir ja eher nicht so. Da ist es wichtig für gute Unterhaltung zu sorgen – vor allem auf längeren Fahrten. 

Sicher unterwegs

Doch bevor die Fahrt losgehen kann, ist natürlich die Sicherheit ein ganz großes Thema. Die Wahl des Kindersitzes spielt dabei eine große Rolle. Die Kleinsten sind selbstverständlich in einer Babyschale am sichersten unterwegs. Doch weder mein Sohn, noch meine Tochter wollten gerne darin liegen. So entschieden wir uns schon früh, einen anderen Kindersitz zu kaufen. Natürlich kann ein Baby mit neun Monaten nicht in einem klassischen Sitz untergebracht werden, auch nicht wenn es schon sitzen kann. Denn kleine Kinder sind nicht in der Lage, den Kopf im Falle eines Unfalls zu halten, da die Nackenmuskulatur noch nicht richtig entwickelt ist.

Darum musste ein Reboarder her. Wir entschieden uns für den Cybex Sirona (Affiliate Link*). Diesen Sitz kann man rückwärts wie vorwärts gerichtet verwenden und zum Ein- und Aussteigen kann man ihn zur Seite drehen, was unglaublich praktisch ist. Der Umzug in den neuen Sitz sorgte für ruhigere Autofahrten. Mein Sohn fühlte sich endlich wohl, was eine große Erleichterung war. Wir ließen ihn bis zu seinem zweiten Geburtstag rückwärts gerichtet fahren. Dann wurden seine Beine einfach zu lang.

Als seine Schwester ebenfalls etwa neun Monate als war, zog auch sie von der Babyschale in den Reboarder um, und auch sie fuhr von da an etwas zufriedener mit. Mein Großer bekam dann einen Kindersitz der Gruppe III. Weil wir sehr zufrieden waren, entschieden wir uns wieder für einen Sitz von Cybex (Affiliate Link*).

Bei der Kleinen konnten wir den Reboarder jedoch nicht so lange rückwärts gerichtet nutzen wie erhofft. Sie mochte es einfach nicht. Bei jeder Fahrt hat sie lautstark protestiert. Wir haben durchgehalten, bis sie 18 Monate alt war und dann den Sitz vorwärts gerichtet. Geschützt wird sie nun durch einen Auffangkörper.

Kind im Auto
Die Kleine in ihrem Sitz

Alle angeschnallt? Dann kann die Fahrt ja losgehen!

Wann sind wir endlich da?

Wer kennt sie nicht, diese Frage?! Dabei sind wir doch erst vor fünf Minuten losgefahren. Jetzt gilt es, die Kinder bei Laune zu halten, damit die Stimmung nicht kippt – vor allem auf längeren Autofahrten. Wir meiden bisher Strecken, die mehr als drei Stunden dauern und suchen uns dementsprechend nahe Ziele aus. Das klappt natürlich nicht immer. Ausreichend Pausen können da eine große Hilfe sein und während der Pausen sollte für viel Bewegung gesorgt werden. Einige Raststätten haben sogar einen Spielplatz, was natürlich optimal ist. Eventuell kann man sich schon vor der Reise die entsprechenden Rastplätze raussuchen.

Was braucht man sonst noch für eine Gute-Laune-Fahrt?

Musik

Musik geht immer. Am besten die Lieblingsmusik der Kinder. Und wenn dann alle zusammen lautstark mitsingen, ist gleich für gute Stimmung gesorgt. Bei uns hört sich das so an: „Und die Chöre singen für Dich! Ohohohohohohohoh… Und die Chöre singen für Dich…“ Mark Forster liegt bei uns noch in Kurs. Oder aktuell auch Die Toten Hosen. „Ohohoho… Wannsee, Wannsee, wann seh ich Dich endlich wieder…“ Aber auch Anna und Elsa, sowie Vaiana und Maui sind mit am Start. (Sehr zu Papas Leidwesen.) Die Mischung macht’s.

Bücherkiste

In der Mitte zwischen den Kindersitzen steht eine Bücherkiste. Darin sind ein paar Lieblingsbücher des Großen und für meine Tochter ein paar kleine, handliche Bücher, da sie durch den Auffangkörper ihres Kindersitzes leider ein bisschen eingeschränkt ist.

Spielen im Auto

Neben den Büchern sollte man auch noch ein paar andere Dinge im Gepäck haben. Eure Kinder malen gern? Das ist im Auto gar nicht so einfach, mussten wir feststellen. Die Stifte fallen ständig herunter, man hat keine vernünftige Unterlage. Aber nun habe ich ein Knietablett (Affiliate Link*) für meinen Sohn gefunden, so dass dem kleinen Künstler auch unterwegs nichts im Weg steht.

Eine weitere, ganz tolle Beschäftigungsmöglichkeit ist die „Welt in der Box“. Für meinen Wildfang habe ich neulich eine Dino-Welt in einen Schuhkarton gebastelt – er war auf einer Autofahrt von knapp 1 1/2 Stunden total selig und zufrieden und auf der Rückfahrt hat er ebenfalls die ganze Zeit damit gespielt. Damit ist die Box unser absolutes Highlight für unterwegs und ich überlege schon, welche Welt ich als nächstes in eine Box zaubere.

Dino Welt in der
Mein Sohn im Auto mit seiner Dinowelt

Manchmal schauen wir auch einfach eine Weile aus dem Fenster und zählen zum Beispiel LKWs oder dergleichen. Mit meinem Bruder habe ich damals auf der Fahrt in den Urlaub immer Tunnel gezählt, wovon es jede Menge auf dem Weg nach Kroatien oder Italien gab.

Für die große Reise

Ja, da hält bei uns gerne der DVD-Player her. Ein Bildschirm für jedes Kind am Vordersitz befestigt, Film ab und die Kinder sind eine ganze Weile abgelenkt. Unser Geheimtipp.

FOTO_20180601_113413
DVD-Player für unterwegs

Gute-Laune-Futter

Und wenn mal gar nichts mehr geht? Da hilft vielleicht etwas zu essen. Ein paar Apfelstücke, Knabbersachen, Kekse oder auch mal ein Lolly – ich habe immer Notfall-Verköstigung griffbereit.

Auch eine Trinkflasche für die Kinder darf nicht fehlen. Für die Kleine achte ich während der Fahrt immer auf eine absolut auslaufsichere Trinkflasche, da diese schon mal öfter runterfällt.

Unsere Bücherbox (Affiliate Link*) bietet übrigens die Möglichkeit, die Flasche darin abzustellen, damit sie immer gleich griffbereit ist.

IMAG0844_BURST002_COVER
Unsere Bücherbox mit viel Platz für alles, was die Kinder unterwegs so brauchen

Was sonst noch?

Sonnenrollos- oder Folien sind sehr wichtig, damit die Kleinen nicht die volle Ladung Sonne abkriegen. Daher dürfen diese auf keinen Fall fehlen.

Für die Kleine haben wir übrigens am Kindersitz einen Schnuller an einem Band angebracht, damit dieser während der Fahrt nicht verloren geht. Perfekte Lösung.

Und was sind Eure Geheimtipps für unterwegs?


Dies ist ein neuer Beitrag aus der Reihe Let’s talk about – einem gemeinsamen Projekt von Wunschkindwege und Zwischen Windeln und Wahnsinn. Meine Freundin Düse schreibt heute ebenfalls über das Thema Kinder im Auto. Ihren Beitrag könnt Ihr hier lesen.

Wir würden uns aber auch freuen, wenn Ihr von Euren Erfahrungen erzählt.

Darum seid Ihr jetzt gefragt:

Worauf achtet Ihr in Sachen Sicherheit? Lieben Eure Kinder das Autofahren oder gestaltet sich eine lange Fahrt eher schwierig? Was sind Eure besten Tipps gegen Langweile im Auto?

Wenn Ihr selbst einen Blog schreibt, verfasst bis zum 22.06.2018 einen Beitrag mit dem Hashtag #letstalkabout und verlinkt darin auf unsere beiden Artikel. Setzt den Link zu Eurem Beitrag anschließend hier in die Kommentare. Gerne dürft Ihr auch unser Logo nutzen.

cameff_1500037111602Ihr habt keinen Blog, möchtet aber trotzdem mitmachen? Hinterlasst einfach einen Kommentar oder schreibt uns eine Mail und erzählt uns Eure Geschichte! Anschließend werden wir alle Beiträge hier zusammenfassen. Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Euch.


Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du einem Affiliate-Link folgst und darüber einkaufst, erhalte ich von dem betreffenden Anbieter eine Provision, die mich in meiner Arbeit hier auf dem Blog ein wenig unterstützt. Für Dich verändert sich der Preis dadurch nicht. Danke für Deine Unterstützung.

 

5 Gedanken zu “Let’s talk about: Kinder im Auto

  1. Ich kann ehrlich gesagt jedes Kind verstehen, das nicht gerne im Auto sitzt, denn ich mag lange Reisen mit dem Auto auch nicht. Wobei meine Kids da eher entspannt sind. Natürlich quengeln sie mal, wann wir endlich da sind, aber im Große und Ganzen haben wir keine Probleme.
    LG Nicole

    Gefällt 1 Person

Was denkst Du? (Beim Absenden eines Kommentars wird Deine IP-Adresse sowie Deine Mail-Adresse gespeichert. Dieser Hinweis erfolgt aufgrund der neuen Datenschutzverordnung. Durch das Senden des Kommentars stimmst Du zu.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.