Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Januar 2019

05.46: Pusteblume steht neben meinem Bett und meint, es wäre Zeit zum Aufstehen. Nach ein paar Minuten Überzeugungsarbeit legte sie sich neben mich und schlummerte tatsächlich nach einer Weile wieder ein. Ich döse ein wenig. Richtig einschlafen kann ich nicht mehr.

06.50: „Ich möchte Handy gucken!“, dröhnt es in mein Ohr. Die Kleine gibt keine Ruhe, bis Papa sich erbarmt. Ich schlafe noch mal ein und werde erst wach, als das Rollo im Badezimmer auf geht. (Nein, ich schlafe nicht im Badezimmer!)

08.45: Auf dem Weg ins Bad stelle ich fest, dass alle anderen schon unten sind. Ich mache mich fertig und nach und nach trudeln alle wieder oben ein. Ich ziehe die Kleine an und mache das Bett.

09 15: Als alle angezogen sind, besorgt Papa Brötchen und Aufschnitt, während ich Eier koche und erfolglos versuche, das Chaos in der Küche zu beseitigen. Dort sieht es nämlich aus, als wäre eine Bombe eingeschlagen. (Und das ist noch untertrieben.)

10.00: Wir sitzen gemütlich am Frühstückstisch und entscheiden uns final für ein Hotel auf Mallorca, zu dem ich gestern ein Angebot aus dem Reisebüro bekommen habe. Im Juni soll es dann nach Cala Millor gehen. Jetzt müssen wir nur noch buchen. Wir überlegen auch, für eine ganze Woche einen Mietwagen zu nehmen und müssen feststellen, dass das gar nicht mal so furchtbar teuer ist, wenn man es von Deutschland aus bucht.

11.15: Wir sammeln uns so langsam, um zu einer Einschulungsmesse zu fahren. Wir wollen uns schon mal nach einem passenden Ranzen für unser Schulkind umschauen.

12.30: Wir probieren drei verschiedene Schulranzen an. Nummer 3 ist es dann schließlich. Er gefällt Wildfang und er ist ultraleicht und bequem. Doch viel Zeit zum Gucken hat er nicht. Die Stände mit den Spielen sind schließlich viel spannender. Und beide Kinder lassen sich noch schminken. Was den Ranzen angeht beschließen wir, ihn im Internet zu bestellen.

 

14.20: Wir landen bei McDonalds. Passt zu meiner Diät. Nicht. Denke mir dann so, dass ein Mc Wrap sicher besser ist als ein Burger. Das Denken lasse ich aber besser sein.

IMAG1589.jpg

19 Smartpoints!! Mein Tagesbudget: 23 Punkte. Ich lache immer noch. Da war ich schon froh, dass ich auf Pommes und Limo verzichtet habe.

15.15: Wir schlagen wieder zu Hause auf. Die Küche sieht immer noch aus wie Sau. Doch das ignoriere ich weiterhin. Ich bin müde. Sehr müde. Wir lümmeln uns daher aufs Sofa und schauen „Unsere Erde 2“ – ein toller Film mit wirklich beeindruckenden Bildern aus der Natur und Tierwelt. Etwa nach der Hälfte wollen die Kinder „Dino Dan“ anschauen. Kennt Ihr Dino Dan? Wenn Augenrollen ein Geräusch machen würde, könntet Ihr es jetzt rund um den Globus vernehmen. Aber was soll’s?! Ich suche derweil nach dem Weltraumranzen, den Wildfang sich ausgesucht hat und stelle freudig fest, dass dieser satte 101,00 € günstiger ist, als auf der Messe. Alles richtig gemacht!

17.09: Ich liege immer noch auf dem Sofa. Fragt bloß nicht nach der Küche!

17.28: Die Kinder müssen in die Bütt. Ich hoffe die Schminke geht gut ab. Pusteblume hat immerhin schon die Hälfte der Farbe an Papas Schulter und meiner Kuscheldecke verloren. Bei ihr geht der Rest der Farbe dann auch ganz gut ab. Die schwarzen Tupfen in Wildfangs Gesicht hingegen sieht man leider immer noch leicht und unter seinen Augen klebt noch ein dicker, schwarzer Balken Farbe. Ich lass das jetzt so!

18.26: Während Papa mit den Kindern am Tisch zum Abendessen sitzt, packe ich die Spülmaschine voll, weil mich das Chaos immer lauter anschreit. Als die Maschine voll ist, steht noch genug Geschirr für eine zweite Ladung herum und ich frage mich, wann wir das alles gebraucht haben.

19.17: Wir gehen nach oben, um den Abend mit den Kindern ruhig ausklingen zu lassen. Stattdessen artet es ins komplette Gegenteil aus und die Kinder sind total überdreht und finden kein Ende mehr. Erst als ich mich mit der Kleinen zurückziehe, kehrt ein wenig Ruhe ein.

20.00: Das Tochterkind wuselt durchs Bett und ich sitze daneben, bis sie sich schließlich ins Land der Träume verabschiedet. Das kann unter Umständen auch mal eine ganze Stunde dauern. Mal sehen, wer zuerst einschläft. Gute Nacht…


Alle Beiträge zu #wmdedgt findet Ihr bei Frau Brüllen.

2 Gedanken zu “Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Januar 2019

  1. Oh wie schön, Mallorca! Da hat sich das frühe Aufstehen doch gelohnt. Das späte Einschlafen kennen wir allerdings auch. Schönen Sonntag für Euch! Viele Grüße, Svenja

    Liken

Was denkst Du? (Beim Absenden eines Kommentars wird Deine IP-Adresse sowie Deine Mail-Adresse gespeichert. Dieser Hinweis erfolgt aufgrund der neuen Datenschutzverordnung. Durch das Senden des Kommentars stimmst Du zu.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.