Brüssel mit Kindern

In den Osterferien haben wir zwei Tage in unserem Nachbarland Belgien verbracht, genau gesagt in dessen Hauptstadt Brüssel. Heute gibt es unsere 10 Top-Tipps für einen rundum gelungenen Städtetrip für die ganze Familie.

1. Grote Markt/Grand Place

Der Grote Markt ist wirklich sehenswert. Als eines der Wahrzeichen von Brüssel bildet er bereits seit dem 11. Jahrhundert den zentralen Platz der Stadt und beeindruckt mit seinen barocken Fassaden.

2. Männeken Pis

Muss man sich das kleine, wasserlassende Männlein unbedingt ansehen? Sagen wir mal so: Mit seinen gerade mal 61 cm Größe ist er doch eine ziemlich kleine Attraktion. Aber dafür, dass er bereits 400 Jahre auf dem Buckel hat, hat er sich ziemlich gut gehalten. (Na ja, eigentlich ist er gar nicht so alt. Er wurde nämlich mehrfach gestohlen und immer wieder ersetzt.) Gehört wohl zu einem Besuch in Brüssel dazu. Und die Kinder fanden ihn sogar ziemlich witzig.

Info

Standort: Ecke Rue Rue de l’Etuve/Rue des Grands Carmes

3. Belgische Waffeln

Esst Ihr gerne Waffeln? Ich ehrlich gesagt nicht so gern. Doch sogar ich fühlte mich plötzlich wie im Paradies. Ja, man kann es nicht anders nennen: Brüssel ist das reinste Waffelparadies. Ein Schlawaffelland – hier wird man quasi an jeder Ecke zum Naschen verführt.

Besonders interessant fand ich die herzhaft gefüllten Waffeln aus der Waffle Factory.

FOTO_20190524_112818

Info

Anschrift: Waffle Factory, Rue du Lombard 30, 1000 Bruxelles

Öffnungszeiten: Täglich von 09.00 – 20.00

Ihr steht auch sonst aus Süßes? Neben Waffeln findet Ihr in Brüssel natürlich auch belgische Schokolade und jede Menge andere Gaumenfreuden. Außerdem sind die Schokoladen-Geschäfte sehr hübsch aufgemacht. Es lohnt sich, einen Blick reinzuwerfen.

4. Sightseeing mit dem Hop-On/Hop-Off Doppeldecker-Bus

Um möglichst viel von der Stadt zu sehen, ist eine Stadtrundfahrt die perfekte Möglichkeit. Die Kinder fahren gern mit dem Bus und es gibt jede Menge zu sehen. Dazu gibt es noch den Audio-Guide. An jeder Station habt Ihr die Möglichkeit auszusteigen, Euch umzusehen und im 30-Minuten-Takt wieder zuzusteigen. Aber bitte lasst Eure Tickets nicht im Bus liegen. (Ist uns nämlich passiert!)

Info

Startpunkt: Hauptbahnhof (oder jede Haltestelle der Rundtour)

Kosten: Erwachsene (ab 13 Jahre): 25,00 €, Kinder (4-12 Jahre): 15,00 €

5. Atomium

Das Atomium ist ein wirklich beeindruckendes Bauwerk. Mit seinen 102 Metern ist es viel größer, als ich es mir vorgestellt habe. Es wurde für die Expo 58 errichtet und stellt eine aus neun Atomen bestehende stark vergrößerte kubische Zelle des Kristallmodells des Eisens dar. Im Inneren der Kugeln gibt es verschiedene Ausstellungen. Diese sind für Kinder nicht gerade interessant, doch die Verbindungen zwischen den Kugeln über Rolltreppen oder scheinbar endlos viele Stufen war für die ganze Familie ein Spaß. Nur die oberste Kugel, die über einen High-Speed-Aufzug zu erreichen ist, konnten wir nicht besuchen, weil es einfach viel zu voll war.

IMAG3531
Das Atomium

Info:

Adresse: Square de l’Atomium, 1020 Bruxelles

Öffnungszeiten: 10.00 – 18.00

Preise: Erwachsene (ab 18 Jahre): 15,00 €, Kinder (115 cm – 17 Jahre): 8,00 €

6. Osseghem Park am Atomium

Gleich neben dem Atomium befindet sich ein Park. Hier findet Ihr die perfekte Möglichkeit, ein bisschen Abstand vom Trubel zu nehmen und in der Natur aufzutanken. Vor allem für die Kinder sehr wichtig. Einen Spielplatz gibt es dort zwar nicht, aber meines Erachtens nach gibt es sowieso keinen besseren Spielplatz als die Natur.

IMAG3559_BURST002_COVER

7. Parc de Bruxelles / Spielplatz

Nachdem wir Glück hatten und der Busfahrer uns trotz des verlorenen Tickets noch bis zum Hauptbahnhof mitnahm, waren wir alle schon ein wenig müde. Die Kinder aber wollten unbedingt noch zum Spielplatz. Mit dem Bollerwagen machten wir uns dann auf den Weg zum Parc de Bruxelles. Direkt gegenüber des königlichen Palastes gibt es neben den Spielgeräten auch noch etwas für die Großen, um sich fit zu halten.

8. Naturhistorisches Museum

An Tag 2 ging es für uns ins Naturkundemuseum. Hier gibt es die größte Dinosaurier-Ausstellung in ganz Europa. Klar, dass wir das nicht verpassen durften. Da kaum Parkmöglichkeiten vorhanden sind, reisten wir mit der Metro und dem Bus an. Von dort aus ging es vorbei am Europa-Parlament, welches man übrigens kostenfrei besichtigen kann, und dann zum Museum.

IMAG3675_BURST005
Für einen Besuch im Europaparlament reicht unsere Zeit jedoch nicht.

Nach wenigen Gehminuten erreichen wir das Museum.

Wir besuchen die Bärchen- Ausstellung, die dort zeitweise gastiert.

Anschließend geht es zu den Neandertalern, für dessen Genetalien sich meine Tochter  ganz besonders interessiert hat.

Und dann geht es schließlich zu den Dinosauriern. In einer riesigen Halle sind unzählige Skelette und Nachbildungen ausgestellt.

Anschließend machen wir uns wieder auf dem Weg zur Bus-Station und unsere Mägen schreien bereits nach etwas zu essen.

IMAG3721_BURST005
Zurück Richtung Europa-Parlament und Bushaltestelle

Info:

Adresse: Museum für Naturwissenschaften, Rue Vautier 29, 1000 Bruxelles

Öffnungszeiten: Wochentags 09.30 – 17.00, Wochenende 10.00 – 18.00, Montags geschlossen

Preise Dauerausstellung: Erwachsene 7,00 €, Kinder (6-18 Jahre) 4,50 €

9. Belgische Pommes

Wenn man in Belgien ist, sind belgische Pommes ein Muss. Ebenso wie die Waffeln, findet man sie an fast jeder Ecke. Kinder lieben Pommes – und ich sowieso. Die besondere Variante im Baguette war zwar ganz schön scharf, aber unfassbar lecker. Schade, dass es solche Sauereien nicht auch bei uns gibt.

10. Parc Roi Baudouin / Spielplatz

Zum Abschluss wollten die Kinder noch einmal einen Spielplatz besuchen. Einen schönen haben wir im Parc Roi Baudouin gefunden. Von der Innenstadt hatten wir jedoch eine Fahrtzeit von gut 30 Minuten mit dem Auto, weil die Straßen ziemlich voll waren. Dennoch hat es sich gelohnt und die Kinder waren glücklich und zufrieden.

Was gibt es sonst noch in Brüssel zu sehen?

Augen auf! Brüssel ist nämlich auch als Comic-Stadt bekannt. Neben Comic-Läden findet Ihr überall in der Stadt Kunstwerke. An Häusern, unter Brücken – überall.

Unser Fazit

Ein Ausflug nach Brüssel lohnt sich auf jeden Fall. Für jeden von uns war etwas dabei. Ein günstiger Spaß ist es allerdings nicht. Nehmt genügend Taschengeld mit. Ob wir wiederkommen? Das werden wir ganz bestimmt irgendwann. Denn mit Sicherheit gibt es dort noch viel mehr zu entdecken.

Was denkst Du? (Beim Absenden eines Kommentars wird Deine IP-Adresse sowie Deine Mail-Adresse gespeichert. Dieser Hinweis erfolgt aufgrund der neuen Datenschutzverordnung. Durch das Senden des Kommentars stimmst Du zu.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.