Abenteuer Eifel mit Kindern

Im Mai verbrachten wir zwei Tage in der Eifel. Ursprünglich geplant war das Ganze als Mama-Sohn-Trip, doch letztendlich konnte und wollte Wildfang sich nicht von seiner Schwester trennen – so arg die beiden auch ständig streiten, können sie doch nicht ohne einander. So musste das bereits gebuchte Hotelzimmer storniert und ein Vierbettzimmer gebucht werden. An einem verregneten Freitagmorgen machten wir uns auf den Weg in die Südeifel. Unser Ziel war die Teufelsschlucht, welche wir bereits zwei Jahre zuvor schon einmal besucht haben. Dieser Ort ist so magisch, dass wir unbedingt wieder dorthin wollten. Je näher wir Richtung Eifel kamen, desto besser wurde auch das Wetter. Schließlich erreichten wir nach etwa zweieinhalb Stunden Fahrt, bei strahlend blauem Himmel, unser Ziel.

IMAG4031_BURST003
Herrlichstes Wetter

Vom Parkplatz ging es zunächst zum Naturparkzentrum. Von dort aus erreicht man nach wenigen Gehminuten den Einstieg in die Teufelsschlucht.

IMAG4044_BURST018
Auf dem Weg zur Schlucht wird es bereits felsiger.
IMAG4049_BURST022
Die beiden…
IMAG4046_BURST005
Der Einstieg in die Schlucht.
IMAG4050_BURST017
Los geht’s! Und immer schön langsam. Die Steine sind feucht und rutschig.
IMAG4053_BURST001
Es wird eng und dunkel, die Felsen ragen hoch hinauf.
IMAG4063_BURST002_COVER
Von Anfang an sind die Kinder voller Begeisterung dabei.
IMAG4064_BURST003
An manchen Stellen ist der Durchlass sehr schmal, hin und wieder muss man sogar ein bisschen klettern.

Nach dem Abstieg eröffnete sich uns die „grüne Oase“ in ihrer vollen Schönheit.

IMAG4065_BURST002_COVER
Wunderschöne Natur
IMAG4077_BURST003
Immer wieder geht es aufwärts und abwärts.
IMAG4087
Ab und zu ist auch mal eine helfende Hand nötig.
IMAG4093_BURST001
Das Bedarf keiner Worte
IMAG4102_BURST018
Und wieder hinab…

Die nächsten Bilder lasse ich einfach mal kommentarlos auf Euch wirken. Waldbaden deluxe.

IMAG4107_BURST002_COVERIMAG4117_BURST002_COVERIMAG4130_BURST002_COVERIMAG4132IMAG4136

Die Kinder zeigen einen Anflug von Müdigkeitserscheinungen. Oder ist es vielmehr die Lust auf einen Snack?

IMAG4131_BURST004
Auf der Suche nach einem Rastplatz
FOTO_20191028_103428
Ein dicker Baumstamm lud uns zu einer kleinen Pause ein.
IMAG4155
Frisch gestärkt, ging es weiter abwärts.

IMAG4161_BURST002_COVER

IMAG4171_BURST004
Wir treffen alte Freunde wieder …
IMAG4179_BURST002_COVER
… erforschen kleine Höhlen …

IMAG4180IMAG4183IMAG4189_BURST001IMAG4196_BURST001

IMAG4201_BURST001
Es geht steil bergauf. Puh, ganz schön anstrengend!
IMAG4209_BURST003
Seite an Seite klappt es besser.

Wir gelangen schließlich an einen Aussichtspunkt, an dem sich uns ein toller Weitblick eröffnet.

IMAG4217_BURST001
Ausblick mit grüner Umrandung
IMAG4221
Sandstein
IMAG4240
Ständig im Entdeckermodus

IMAG4248_BURST002_COVER

IMAG4252
Einfach alles ist grün.
FOTO_20190529_092451
Wir nähern uns dem Ende unserer Wanderung.

IMAG4259_BURST002_COVER

FOTO_20191028_174201
Es wird nochmal eng.
IMAG4268_BURST001
Geschafft!

Etwa 1,5 Stunden haben wir für den kürzesten Rundweg benötigt. Die Kinder waren hoch motiviert dabei, wobei sie sonst eher lauffaul sind. Doch hier gibt es so viel zu entdecken, dass die beiden total vergessen haben, dass ihre Beine immer müde werden.

Info

  • Startpunkt: Naturparkzentrum Teufelsschlucht, Ferschweilerstraße 50, 54668 Ernzen
  • Route: Teufelspfad 1 – Kleiner Rundweg Teufelsschlucht (1,8 km)
  • Tipp: Die Teufelsschlucht ist nicht mit Buggy oder dergleichen begehbar. Kleinere Kinder kann man gut in einer Trage mitnehmen, ansonsten ist Laufen und Klettern angesagt.

Gleich im Anschluss ging es weiter in den Dinosaurierpark Teufelsschlucht. Da der Dinosaurierpark direkt neben der Teufelsschlucht liegt, kann man diese beiden Ausflüge prima miteinander verbinden. Seit Jahren begeistern die Urzeitechsen meinen Sohn und diese in Originalgröße vor sich zu sehen, ist natürlich besonders spannend. Der Park ist toll angelegt und außerdem ist der komplett barrierefrei, also mit Buggy, Bollerwagen und Rollstuhl problemlos befahrbar.

Bevor wir unsere Reise in die Urzeit starten konnten, musste erst einmal der Spielplatz erobert werden, der gleich hinter dem Eingansbereich auf uns wartete.

IMAG4284_BURST001
Was für eine tolle Dinoschaukel!
IMAG4287_BURST006
Gewippt wurde auch, bevor wir zu den Dinos gingen.

Dann ging unsere Reise schließlich los und wir tauchten in die Welt der Giganten ein.

IMAG4290
Der Dunkleosteus – ein riesiger Panzerfisch
IMAG4291
Dimetrodon
IMAG4292_BURST001
Dinogorgon
IMAG4293
Der Plateosaurus
IMAG4295
Ein Tanystropheus, dessen Hals länger ist, als der restliche Körper. Wohl eines der eigenartigsten Tiere der Urzeit.
IMAG4296_BURST001
Dieser kleine Kamerad war in der Eifel heimisch: Der Eifelosaurus
IMAG4299
Der Dilophosaurus sieht nicht ganz so freundlich aus.
IMAG4305
Ein Allosaurus mit seinen Jungen. Doch halt – was liegt denn da im Nest? Sind das etwa Schnuller?

Tatsächlich lagen dort haufenweise Schnuller. Da staunte unsere Kleine und war der Meinung, sie müsste nun auch einen ihrer Schnuller dort lassen.

IMAG4308
„Aber nur einen gebe ich ihnen!“

Ich bedauerte, dass ich sie nicht alle dabei hatte. Vor einigen Wochen hat sie den Rest dann aber schließlich auch noch abgegeben.

IMAG4311
Der Diplodocus – dieser Gigant hatte den längsten Schwanz aller Dinosaurier mit einer Länge von 15 Metern.
FOTO_20191029_092814
Auge in Auge mit dem Feind. Der Megalodon war der größte Hai aller Zeiten.
IMAG4328_BURST003
Hm, was mag das wohl für ein Dino sein?
IMAG4331
Gespräche von Mutter zu Mutter.
FOTO_20191029_092834
Der Triceratops hat es mir irgendwie angetan. Kaum vorstellbar, dass solche Wesen einmal die Erde bewohnt haben.
IMAG4349_BURST006
Wildfang und sein Freund „Freddy“. Als mein Sohn noch kleiner war, sollte ich ihm immer ausgedachte Geschichten von Freddy, dem Iguanodon erzählen. Darin ritt er immer auf Freddys Rücken und die beiden erlebten die größten Abenteuer. Nach wie vor große Liebe.
IMAG4370
Irgendwann starben die Dinosaurier aus und Säugetiere bewohnten die Erde, wie zum Beispiel der Höhlenlöwe. Dem hätte ich auch nicht gern begegnen wollen.

Nach so viel Action war uns nach einer kleinen Stärkung. Wir überlegten, ob wir im Park etwas essen sollten.

IMAG4283_BURST003
Ist da was für uns dabei?

Wir entschieden uns jedoch für etwas anderes und kehrten dem Dinopark daher den Rücken.

Info

  • Anschrift: Dinosaurierpark Teufelsschlucht, Ferschweilerstraße 50, 54668 Ernzen
  • Öffnungszeiten: täglich 10.00 – 18.00 Uhr (Mitte April – Anfang November)
  • Preise: Kinder (4 – 12 Jahre) 9,50 €, Erwachsene (ab 13 Jahren): 12,50 €

IMAG4374_BURST003

Auf dem Parkplatz bot sich uns eine wunderschöne Aussicht. Schaut Euch diese Wolken an! Wir fuhren nun weiter nach Trier, wo sich unser Domizil für die Nacht befand. Doch zuvor ging es in die Stadt, wir hatten schließlich immer noch Hunger.

IMAG4376
Wir steuerten zielstrebig auf den Pizza Hut zu. Denn …
IMAG4383_BURST004
… wir lieben Pan Pizza!

Nach dem Essen schlenderten wir noch eine Weile durch die Stadt und anschließend machten wir uns auf den Weg in unser Hotel. Im Wein Style Hotel wartete ein gemütliches und modernes Vier-Bett-Zimmer auf uns.

 

Abends fielen wir hundemüde in die Betten und nach einem leckeren Frühstück am nächsten Morgen, machten wir uns auf den Weg zu unserem nächsten Ziel: Dem Wildpark in Daun. Leider hatte das Wetter völlig andere Pläne als wir und es regnete in Strömen. Wir fuhren dennoch zum Park, da man diesen mit dem Auto befährt und wir dachten, weil bei solch einem Sauwetter nicht so viel los sein wird, lassen sich auch viel mehr Tiere blicken. Doch da haben wir uns geirrt. Die meisten Tiere suchten Schutz im dichten Wald und wir bekamen nur wenige zu Gesicht.

 

Leider wurde das Wetter einfach nicht besser, so dass wir weder in die Affenschlucht, noch zur Greifvogelshow konnten. Am traurigsten war es jedoch, dass die Kinder nicht auf dem tollen, riesigen Spielplatz spielen konnten. Darauf hatten sie sich so gefreut.

Info

  • Anschrift: Wild- und Erlebnispark Daun, Wildparkstraße 1, 54550 Daun
  • Öffnungszeiten: Saison (15.03.-15.11.) 10.00 bis 18.00 Uhr, Winter (16.11.-14.03.) 10.00 bis 16.00 Uhr
  • Preise: Kinder (4 – 15 Jahre) 9,00 €, Erwachsene 10,50 €

 

Dennoch waren wir froh, dass wir am Tag zuvor so viel Glück mit dem Wetter hatten und so traten wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge den Heimweg an. Wieder einmal mussten wir feststellen, dass die Eifel einfach wunderschön ist und dass es dort jede Menge zu erleben gibt. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

 

Was denkst Du? (Beim Absenden eines Kommentars wird Deine IP-Adresse sowie Deine Mail-Adresse gespeichert. Dieser Hinweis erfolgt aufgrund der neuen Datenschutzverordnung. Durch das Senden des Kommentars stimmst Du zu.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.