Wandern mit Kindern auf dem Deutsch-Luxemburgischen Felsenweg

Die Südeifel mit ihrer Nähe zur luxemburgischen Grenze hat viele reizvolle Landschaften zu bieten, die zum Wandern einladen. Besonders gut gefallen hat uns die Wanderung entlang des Deutsch-Luxemburgischen Felsenwegs.

IMG_20201014_114323_6
Bevor es losgeht, erobern die Kinder dieses Holzschiff.
IMG_20201014_114433_1
Nun geht es zur ersten Attraktion.

Das erste Highlight dieser Route, ist der Felsenweiher in Ernzen. Der kleine Weiher wurde inmitten von Felswänden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts angelegt und sollte als Karpfenteich dienen. Stattdessen ist dieser romantisch verwunschene Ort mit seinen Brücken und Nieschen zu einem beliebten Ausflugsziel geworden.

IMG_20201014_115027
Was für ein verwunschener Ort!
IMG_20211208_095213
Ein paar Infos über die Entstehung des Weihers.
IMG_20201014_115010_2
Die kleinen Brücken waren leider nicht zugänglich. Die Kinder wären gern dort entlangspaziert.
IMG_20201014_115518_1
Dafür kann man den Felsenweiher auch von unten durch diese kleine Höhle betrachten.

Wir folgen nun der Wegführung durchs Gutenbachtal. Es geht vorbei an kleineren Felsformationen durch einen schönen Waldabschnitt.

IMG_20201014_120143_9
Felsen säumen den Weg.
IMG_20201014_120638
Die Kinder wollen den Felsen am liebsten sofort erklimmen.
IMG_20201014_122539
Auf der anderen Seite plätschert der Gutenbach.
IMG_20201014_122954_10
Schließlich überqueren wir den Bach und halten uns links.
IMG_20201014_123228_1
Nun geht der Weg stetig bergan.

Nach diesem kleinen Aufstieg, bietet eine Bank mit Ausblick in die Schlucht eine Möglichkeit für eine Verschnaupause. Die haben wir auch genutzt.

IMG_20211208_101218
Danach folgt der Einstieg in den Felsenweg – dem spannendsten Teil der Strecke.
IMG_20201014_125328_8
Luxemburger Sandstein so weit das Auge reicht.
IMG_20211208_101231
Links von uns geht es stellenweise sehr steil abwärts. Deshalb ist ein wenig Vorsicht geboten, wenn man mit Kindern unterwegs ist.
IMG_20201014_125541_3
Bizzare Felsformationen, die einen zum Staunen bringen.

IMG_20201014_125824_6

IMG_20201014_130011_1
Die Felsen laden zu einer kleinen Pause ein.
IMG_20201014_130044_5
Einfach faszinierend.

Schließlich erreichen wir die Falkenlay, eine langgestreckte Felsformation mit 650 Metern Länge. Die Höhe der Felsen beträgt 40 bis 80 Meter.

IMG_20211208_101259
Infotafel zur Falkenlay

IMG_20201014_130135_1IMG_20201014_130239_1

IMG_20201014_130645
Es geht im Wechsel bergan und und bergab.
IMG_20201014_130902_1
Links der Abhang, rechts die Felswände.

IMG_20201014_130937_1IMG_20201014_131125IMG_20201014_132448

IMG_20201014_133156_1
An manchen Stellen könnte einem glatt schwindelig werden.

Schon bald passieren wir den Türkenkopf, eine weitere Felsformation, die ebenfalls wie die Falkenlay als Naturdenkmal gilt.

IMG_20211208_101338
Infotafel zum Türkenkopf

IMG_20201014_133723_1

Auch die Schweineställe zählen zu den Naturdenkmalen. Hier gibt es nicht nur einen Rastplatz, sondern auch witzige Schweinefiguren, die die Kinder total lieben.

Point Blur_Dec082021_103219
Darauf kann man klettern und spielen, oder sich einfach ausruhen.
IMG_20211208_101415
Leider ist die Infotafel zu den Schweineställen nicht mehr so gut zu lesen.
IMG_20201014_134415
Hier wurden also früher Schweine gemästet.
IMG_20201014_134328_1
Ob die danach aussahen, wie diese Gesellen hier? Kugelrund und träge …
IMG_20201014_140153_29
Von dort aus führt der Weg aus der Schlucht heraus und wir lassen die wundervolle Felslandschaft hinter uns.

Wenn Ihr nun unserer Wegführung folgt, werdet Ihr Euch vielleicht über den kleinen Off-Grid-Abschnitt wundern. Da sind wir über eine riesige Wiese gerannt.

IMG_20210622_164721
Wir haben es einfach unserer Tochter nachgemacht. Es war zu verlockend!
IMG_20201014_141240
Danach folgt ein relativ eintöniger Weg.
IMG_20201014_141235_5
Aber auch dort gibt es schließlich etwas zu entdecken.
IMG_20211117_120231
Nun geht es auf in den Endspurt.
IMG_20211117_120213
Dennoch zieht sich das letzte Stück ein wenig.
IMG_20201014_142322_1
Schließlich geht es wieder in den Wald hinein und wir gelangen an unseren Ausgangspunkt.

Info

  • Start- und Zielpunkt: Parkplatz an der Flurstraße in 54668 Ernzen
  • Schwierigkeit: mittel
  • Länge: 5,18 km
  • Link zur Tour: Hier auf Komoot

Wie wäre es mit einem Abstecher nach Trier?

Nach so einer Wanderung ist man hungrig. Und da zwischen Ernzen und Trier nur knapp 40 Minuten Fahrzeit liegen, haben wir uns entschieden uns im Pizza Hut Trier eine Stärkung zu gönnen.

IMG_20201014_160140_1
Ihr müsst wissen: Wir lieben Pizza vom Pizza Hut.
IMG_20201014_160151_2
Und Knoblauchbrot.
IMG_20201014_155257_1
Das finden auch die Kinder gut.
IMG_20211117_120044
Vor allem dieser Kandidat.

Ihr müsst wissen, wir waren schon mehrmals in Trier. Und jedesmal führt uns unser Weg hierher. Denn bei uns in der Nähe gibt es leider keinen Pizza Hut mehr. Deshalb können wir eine solche Gelegenheit nicht ungenutzt lassen. Niemals.

Doch Trier hat noch viel mehr zu bieten, als leckere Pizza.

IMG_20211208_105325
Zum Beispiel eine hübsche Innenstadt.
IMG_20211208_105411
Im Winter gibt es (unter normalen Umständen) auch einen süßen Weihnachtsmarkt.
IMG_20201014_164158_1
Mit ein bisschen Glück, steht auch mal ein Karussell herum.
IMG_20201014_163816_5
Trier in Miniaturform
IMG_20211208_105337
Die Hohe Domkirche St. Peter zu Trier ist wirklich beeindruckend.
IMG_20201014_170831_4
Der Innenhof lädt zum Verweilen ein.
IMG_20211208_105356
Mit einer Länge von 112,5 Metern und einer Breite von 41 Metern ist der Trierer Dom das größte Kirchengebäude der Stadt.

IMG_20201014_170956_1

IMG_20211208_105303
Auch das Porta Nigra ist einen Besuch wert.

170 nach Christus legten die Römer den Grundstein für dieses Stadttor. Heute ist es das Wahrzeichen von Trier. Auch von innen ist es toll anzusehen. Infos zu den Öffnungszeiten bekommt Ihr hier.

Krönender Abschluss für die Kinder ist grundsätzlich ein Besuch im Kaufhaus, wo sie sich dann stundenlang die Spielzeuge anschauen und sich schließlich auch etwas aussuchen dürfen.

Für uns ein rundum gelungener Ausflug, der alle glücklich gemacht hat.

Kommentar verfassen