Im Herzen Cornwalls mit Landal Gwel an Mor

Einmal nach Cornwall reisen – das war schon seit vielen Jahren ein großer Traum von mir. Aber leider liegt mein Traumziel nicht gerade um die Ecke. Flug, Unterkunft und dazu ein Leihwagen – da streikte unser Portemonnaie, ehrlich gesagt. Also war Geduld angesagt, bis wir das Gefühl hatten, die Kinder sind nun alt genug, um eine solch lange Autofahrt zu überstehen. Denn bisher lagen unsere Reiseziele meist nur circa drei Stunden entfernt.

In den vergangenen Herbstferien war es schließlich so weit. Wir haben es einfach gewagt und diese Reise gebucht. Es war ein Experiment. Eines, das geglückt ist. So fuhren wir an einem trüben Oktober-Sonntag los. Von Deutschland, über Holland und Belgien nach Frankreich. In Dünkirchen ging es dann auf die Fähre nach Dover. Was für ein Erlebnis, sag ich Euch! Die Kinder fanden es auf der Fähre total spannend. Dort konnten sie sich frei bewegen, aufs Meer schauen, entspannt essen. Und sogar einen kleinen Spielbereich gab es dort.

IMG_20221002_141705
Wir schauen zu, wie Frankreich hinter uns immer kleiner wird.
IMG_20221002_145238
Plötzlich wurde der Himmel strahlend blau.
IMG_20221002_151619
Da hinten in der Ferne sieht man schon …
IMG_20221002_154643
… die Kreidefelsen von Dover. Was für ein Ausblick!

So richtig spannend wurde es aber erst, als wie die Fähre wieder verlassen haben. Hallo Linksverkehr! Mein Mann saß am Steuer – ich hätte mich das ja niemals getraut – und musste sich in diesem Chaos zurechtfinden. Unsere Nerven lagen etwas blank, aber wir hatten zum Glück zunächst nur eine Fahrt von gut fünf Minuten vor uns. Dann hatten wir nämlich bereits unser Zwischenziel in Dover erreicht. Hier verbrachten wir eine Nacht, um dann am nächsten Morgen frisch und ausgeschlafen die Weiterfahrt nach Cornwall anzutreten.

IMG_20221002_155137
Unser Nachtlager in Dover direkt am Meer.
IMG_20221002_163235
Natürlich wollten wir Dover noch ein bisschen erkunden. Aber das war teilweise recht anstrengend.
IMG_20221002_163514
Angekommen am Dover Castle.
IMG_20221002_163521
Für den Ausblick hat sich der Aufstieg doch gelohnt!
IMG_20221002_163643
Leider war die Burg bereits geschlossen und wir konnten nicht mehr hinein.
IMG_20221102_084806
Wir haben den Abend am Strand ausklingen lassen.
IMG_20221002_181305_1
Langweilig wurde es hier nicht.
IMG_20221002_181454_9
Wir beobachten die ein- und ausfahrenden Fähren.
IMG_20221002_181343
Gute Nacht Dover!

Nach einem entspannten Frühstück am nächsten Morgen ging es dann schließlich weiter. Mit jeden Kilometer gewöhnten wir uns daran, auf der anderen Straßenseite fahren zu müssen. Auf der Autobahn war das zum Glück relativ entspannt. Weil vor uns noch gut sieben Stunden Fahrt lagen, haben wir uns auf der Hälfte der Strecke einen beeindruckenden Ort für unsere Pause auserkoren: Stonehenge.

IMG_20221003_114652
Was denkt Ihr, wie diese Steine an diesen Ort gekommen sind? Teilweise haben die Steine mehr als 200 Kilometer zurückgelegt.
IMG_20221003_114807_11
Toll, einmal dort gewesen zu sein.
IMG_20221003_122437
An die Steine selbst kommt man jedoch nicht ran. Aber das war nicht weiter schlimm.

Danach ging es auf in den Endspurt. Cornwall, wir kommen! Gegen Abend erreichten wir endlich unseren Ferienpark: Landal Gwel an Mor.

IMG_20221212_155140
Der Empfang an der Rezeption war wie immer bei Landal sehr herzlich.

Unser Ferienhaus war so schön und komfortabel, wie wir es von Landal gewohnt sind. Das Einzige, was ungewöhnlich war: Wohnzimmer und Küche waren oben, die Schlafzimmer unten. Aber das war bestimmt deshalb so, damit man vom Wohnzimmer aus den Blick aufs Meer genießen konnte. Ihr werdet es gleich sehen!

IMG_20221003_172738
Unser schönes skandinavisches Ferienhaus
IMG_20221003_180236
Das Schlafzimmer
IMG_20221003_173429
Das Kinderzimmer
IMG_20221003_173249
Essbereich im Obergeschoss
IMG_20221003_173254
Küche
IMG_20221003_173239
Wohnbereich
IMG_20221003_173359
Der Balkon …
IMG_20221003_173226
… mit Blick aufs Meer. Ist das nicht traumhaft?

Nachdem wir uns ein wenig in unserem Ferienhaus eingerichtet haben, ging es noch zum Restaurant. Ein guter Start in einen ereignisreichen Urlaub.

IMG_20221003_191316
Das Terrace Restaurant im Ferienpark
IMG_20221003_195656
Burger und Pommes
IMG_20221003_195702
Kindermenü

Am Abend sind wir müde in die Betten gefallen. Und am nächsten Tag konnte der Urlaub richtig losgehen.

Was gibt es im Ferienpark zu tun?

Natürlich mussten wir den Ferienpark gründlich erkunden. Unter anderem gibt es einen Fitnessraum, Wellness-Angebote und ein Hallenschwimmbad. Letzteres haben wir selbstverständlich auch genutzt.

IMG_20221003_185759
Das Hallenschwimmbad mit Whirlpool

Neben dem Schwimmbad gibt es einen kleinen Spielplatz, den die Kinder jedoch leider nicht ganz so spannend fanden. Das war ein bisschen schade.

IMG_20221003_185359
Der Spielplatz im Landal Gwel an Mor
IMG_20221003_185418_7
Für kleinere Kinder ganz schön.

Umso besser hat ihnen dafür jedoch das Base Camp, der Indoorspielplatz, gefallen. Einmal ist der Besuch inklusive, für weitere Besuche muss man Eintritt bezahlen.

IMG_20221004_123027
Das Base Camp

Gleich nebenan kann man im Feadon Farm Center ein paar tierische Gesellen treffen.

IMG_20221008_131853
Bei der Feadon Farm kann man Begegnungen mit den Tieren buchen und unter anderem Füchse hautnah erleben. Leider war das nicht günstig und weil meine Tochter sehr großen Respekt vor Tieren hat, haben wir dieses Angebot nicht wahrgenommen. Aber mit Sicherheit wäre es ein tolles Erlebnis gewesen.
IMG_20221008_132104_9
Die Rentiere der Feadon Farm trifft man übrigens ab und zu auch am Strand. Sie gehen nämlich gerne im Meer baden.

Einkaufen

Einen Park-Shop gab es im Ferienpark nicht. Das war aber nicht weiter schlimm, denn in Redruth gibt es einige Supermärkte, die im Vergleich zu deutschen Geschäften überdimensional groß sind.

IMG_20221004_104342
Überdimensional sind übrigens auch viele andere Dinge gewesen.

Strand

Nicht weit vom Ferienpark befindet sich der Strand von Portreath. Er ist zu Fuß, sowie mit dem Auto in wenigen Minuten zu erreichen.

IMG_20221004_171536
Ich war gerade zwei Sekunden am Strand und hatte schon das Wasser in den Stiefeln stehen. Typisch!
IMG_20221004_171206_1
Portreath Beach
IMG_20221004_171715_2
Immer wieder ein Erlebnis, am Meer zu sein.
IMG_20221004_173852_3
Bei Ebbe kann man die Höhlen am Strand erkunden.
IMG_20221212_170404
Wenn das Wasser steigt, werden diese jedoch überflutet.

IMG_20221004_174703

IMG_20221212_170429
Und wenn man ein bisschen verrückt ist …
IMG_20221006_174114_1
… kann man sogar bei 16 Grad noch ins Meer gehen.
IMG_20221006_174223_1
Mir wäre das ja zu kalt gewesen.
IMG_20221007_183843
Also bin ich lieber den Küstenpfad hinaufgekraxelt …
IMG_20221006_175911
… um mir das Ganze von oben anzusehen.

Ausflüge in der Umgebung

Cornwall hat vor allen Dingen landschaftlich unglaublich viel zu bieten. Die Küstenpfade sind im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend. Bei unserer ersten Wanderung auf den St. Agnes Cliff Tops sagte ich zu meinem Mann: „Ich könnte gerade weinen, so schön ist es hier.“ Tatsächlich sind diese Ausblicke das, was Cornwall für mich ausmacht. Genauso hatte ich es mir vorgestellt.

St. Agnes

IMG_20221005_143904_2
Wanderung auf dem St. Agnes Coast Path
IMG_20221005_144415
Diese Farbenpracht!
IMG_20221019_205936
Diese Wanderung war für uns alle eines der Highlights dieser Reise.
IMG_20221005_145327
Langweilig wurde es den beiden nicht.
IMG_20221005_145936
Einfach nur WOW!

IMG_20221019_210024

IMG_20221103_084724
Eines meiner Lieblingsbilder.

IMG_20221005_150120_5

IMG_20221005_150855_8
Was gibt es hier zu entdecken?
IMG_20221005_150733
Mit ein paar Steinen kann man jede Menge anstellen.
IMG_20221005_151613_4
Ich muss gestehen, dass mir oben an den Klippen aber so manches Mal fast das Herz stehengeblieben ist, sobald die Kinder näher an den Abgrund kamen. Nichts für schwache Nerven!
IMG_20221005_154050
Und an dieser Stelle haben wir tatsächlich einen Seehund im Meer schwimmen sehen. Was für ein Erlebnis!

IMG_20221005_192725

IMG_20221005_155347
Wir näherten uns dem Strand. Von dort aus folgte ein sehr anstrengender Aufstieg.
IMG_20221212_172218
Diesen kleinen Kerl haben wir auch noch entdeckt.
IMG_20221005_180429
Danach hatten wir uns eine Stärkung redlich verdient. Und diese Pommes waren die besten, die ich je gegessen habe. Allein dafür würde sich die Reise nach St. Agnes noch einmal lohnen.

Cornwalls Gärten

Cornwall ist berühmt für seine wunderschönen Gärten. Ich hatte mehrere auf unserer To-do-Liste stehen, zum Beispiel Eden Project oder Trebah Garden. Geschafft haben wir es jedoch nur in einen. Wir haben dabei darauf geachtet, was auch für die Kinder interessant sein könnte, wenn wir letztendlich doch nicht ganz überzeugt waren von The Lost Gardens Of Heligan.

IMG_20221006_104504
Hier begegnet man unter anderem einem Troll …
IMG_20221006_105017
… und einer schlafenden Maid.

IMG_20221006_105157

IMG_20221006_105338
Tolle Ausblicke gibt es auch.

IMG_20221006_105509IMG_20221006_110558

IMG_20221006_112831
Und dann ging es in den Dschungel.
IMG_20221006_114445
Dieser Teil des Gartens hat uns wirklich beeindruckt.
IMG_20221006_193629
Hier war alles so gigantisch!
IMG_20221006_115823_8
Einen großen Spielplatz gibt es auch,
IMG_20221006_193909
Natürlich kann man sich auch stärken. Ist sie nicht süß, wie sie ihren Salat futtert?

St. Michaels Mount

Der St. Michaels Mount ist eine Gezeiteninsel und das Gegenstück zum Mont Saint-Michel in der Normandie. Das Schloss kann besichtigt werden, was wir uns natürlich nicht entgehen lassen konnten. Bei Ebbe erreicht man die Insel über einen steinernen Damm, bei Flut nur mit einem Boot.

IMG_20221213_085332
Trockenen Fußes ging es über den Damm zur Insel.
IMG_20221007_093447
Nach einem steilen Aufstieg eröffnete sich uns der Blick auf das Schloss.
IMG_20221007_093635
Noch ein paar Stufen, dann war es geschafft.
IMG_20221213_085350
Direkt am Eingang wartete eine nette Dame, die uns ein paar wissenswerte Dinge über die Insel erzählte. Flyer bekommt man dort übrigens auch in Deutsch.
IMG_20221213_085409
Auch von hier bieten sich tolle Ausblicke.
IMG_20221213_085437
Übrigens ist der St. Michaels Mount ein Schauplatz der Serie House of the Dragon.
IMG_20221213_085450
Einfach mal die Aussicht genießen.
IMG_20221213_085508
Die Insel ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Chapel Porth

Eine weitere traumhafte Wanderung haben wir am Strand von Chapel Porth gestartet. Ich lasse einfach mal die Bilder für sich sprechen.

IMG_20221213_110718
Los ging es mit diesem beeindruckenden Ausblick.
IMG_20221008_153044
Das Wasser zeigte hier ganz besonders seine Kraft.
IMG_20221013_073817
Kleine Entdecker
IMG_20221009_074207
Ist das nicht wunderschön?
IMG_20221008_154327
Und das erst …
IMG_20221213_110757
Es ging immer weiter hoch hinauf.
IMG_20221008_155853
Hier oben kann man die Ruinen der alten Kupfermine erkunden.
IMG_20221008_162233
Langsam ging es wieder hinab zur Bucht.
IMG_20221008_170041
Dort haben wir uns ein Eis gegönnt …
IMG_20221008_165715
… und noch eine Weile den Wellen zugesehen.

Mousehole

Auch dieser kleine Fischerort mit nur rund 850 Einwohnern hat es uns angetan. Bei Ebbe haben die Kinder eine Ewigkeit im Hafenbecken gespielt und wir haben diesen Moment sehr genossen.

IMG_20221009_101224
Wie hübsch dieser Ort in die Bucht eingebettet ist …
IMG_20221009_213932
Die Kinder spielten im Hafenbecken, das bei Ebbe trockenliegt.
IMG_20221022_100914
Danach machten wir einen kleinen Spaziergang durch das malerische Dörfchen mit seinen engen Gassen.
IMG_20221009_104757
Die Anwohner sind wahrlich um diesen Ausblick zu beneiden.
IMG_20221009_130306
Gestärkt haben wir uns in einem wunderschönen kleinen Café mit Cornish Cream Tea – einem typisch cornishen Gericht.
IMG_20221009_130212
Auch leckere Sandwiches gab es.
IMG_20221009_170851
Schließlich ging es wieder zurück Richtung Hafen.
IMG_20221124_171025
Die Kinder konnten sich dort stundenlang beschäftigen.

Land’s End

Land’s End ist eine Landzunge in Cornwall, dessen Spitze den westlichsten Punkt Englands bildet. Dort wurde ein Besucherzentrum errichtet, das einige Attraktionen bietet. Unter anderem gibt es dort Geschäfte, Restaurants, ein 4D-Kino und einen großen Spielplatz.

IMG_20221009_142551_1
Das Besucherzentrum von Land’s End
IMG_20221213_173339
Die Land’s End Landmarke
IMG_20221009_145103
Achtung!
IMG_20221213_173352
Wie genial diese Felsen aussehen!
IMG_20221009_145205
Von hier aus kann man auch tolle Wanderungen starten.

Tintagel

Ein weiteres schönes Ausflugsziel ist Tintagel. Wir haben die Burgruine besucht, hatten aber in Anbetracht der Eintrittspreise ein bisschen mehr erwartet. Doch die Aussicht von dort oben war einfach unbeschreiblich schön. Anschließend haben wir in dem hübschen Ortskern noch zu Mittag gegessen. Es gibt jede Menge Auswahl an Restaurants. Außerdem gibt es ein kleines Spielzeugmuseum, wo wir eine Weile die vielen alten Sachen bestaunt haben.

IMG_20221010_124922_2
Die Brücke, die zum Tintagle Castle führt.

IMG_20221010_125457_6

IMG_20221010_192634
Traumhaft schön!

IMG_20221010_130102

IMG_20221215_100047
Die Gallos Statue
IMG_20221010_125143
Durch dieses Tor ging es wieder hinaus.

Godrevy und Gwithian Beach

Eine weitere kleine Wanderung hat uns eine ganz besondere Überraschung beschert. In der Bucht von Godrevy haben wir mindestens 30 Seehunde gesehen, die sich am Strand in der Sonne entspannt haben. Das war ein wirklich toller Moment.

IMG_20221215_100952
Man kann sie auf dem Bild leider nicht erkennen, aber da unten liegen die Seehunde.

IMG_20221215_101004IMG_20221011_110851IMG_20221011_111824

IMG_20221011_112448
Am Strand sind die Kinder auf den Felsen herumgeklettert …
IMG_20221215_101117
… und haben im Sand gebuddelt.
IMG_20221011_122647
Vom Gwithian Beach hat man einen tollen Ausblick auf St. Ives.

IMG_20221011_122935

IMG_20221215_105901
Am vorderen Strandabschnitt von Gwithian Beach gab es unzählige Steine und jede Menge zu tun.

IMG_20221013_184118IMG_20221013_183709_21

IMG_20221013_190109
Wir haben ein Mini-Stonehenge gebaut.
IMG_20221013_190853
Blick auf St. Ives bei Nacht

St. Ives

Eine weitere hübsche Stadt ist St. Ives. Sie ist bekannt für ihre Surfstrände und ihre Kunstszene. Enge Gassen, kleine Geschäfte und viele Restaurants machen sie zu einem perfekten Ausflugsziel für Touristen.

IMG_20221011_140926
St. Ives von oben
IMG_20221215_101508
Enge Gässchen …
IMG_20221011_143620
… kleine Lädchen.
IMG_20221011_163338
Der malerische Hafen

IMG_20221011_163843IMG_20221011_164020

IMG_20221011_164113_35
Spielen im Hafenbecken, bevor die Flut alles überschwemmt.
IMG_20221011_170341
Und nun ist das Hafenbecken vollgelaufen.

Wir haben noch viele andere Dinge gesehen und entdeckt, doch das waren unsere Highlights, die ich Euch unbedingt zeigen wollte. Alles weitere würde absolut den Rahmen sprengen.

Abschlussessen im Ferienpark

Die Herbstferien gingen wie im Flug vorbei und am liebsten wären wir noch länger geblieben, weil es noch so viel gab, das wir hätten sehen wollen. Das Ende dieser traumhaft schönen Reise haben wir mit einem Abendessen im Ferienpark gefeiert.

IMG_20221013_200737
Gemütlickeit pur im Terrace Restaurant.
IMG_20221013_201943
Leckere Burger …
IMG_20221013_202245
… Knoblauchbrot und Salat. Ein gelungener Abschluss!

Heimreise

Auch die Rückfahrt haben wir mit einer Übernachtung gesplittet. Nach einer langen Fahrt mit Staus und Regen von Cornwall nach Folkestone, kamen wir endlich im Hotel an. Wir waren ziemlich müde und k.o., waren aber sehr positiv überrascht, wie gut die Kinder diese Fahrt verpackt haben.

IMG_20221015_084756IMG_20221014_192356

Am nächsten Morgen ging es mit vielen Erinnerungen im Kopf auf die Fähre zurück Richtung Heimat.

IMG_20221015_120154
Ein letzter Blick auf die traumhaft schönen Kreidefelsen von Dover.

Eines ist gewiss: Diese Reise mit all ihren Eindrücken und Erlebnissen wird uns noch sehr lange in Erinnerung bleiben. Und mit großer Sicherheit werden wir irgendwann wiederkommen. Es gibt noch viel zu entdecken in Cornwall!

Video

Natürlich gibt es auch ein paar bewegte Bilder in unseren Video.

Kommentar verfassen