Die Sache mit dem Schulranzen

Diesen Sommer ist es so weit: Unser Wildfang wird ein Schulkind! Klar, dass wir schon zeitig Ausschau nach einem Schulranzen halten wollten. Uns als Eltern ist dabei nicht nur die Sicherheit, sondern vor allem auch die Passform wichtig, während die Kinder hingegen das Aussehen viel wichtiger finden.Weiterlesen »

Panarbora: Spaziergang durch die Baumkronen

Seid Ihr schon mal in luftiger Höhe durch Baumkronen spaziert? Nicht?! Dann nehmen wir Euch heute mit nach Waldbröl, auf den Baumkronenpfad Panarbora. Hier könnt Ihr auf einer Länge von über 1.600 Metern auf dem Dach des Waldes eine traumhafte Aussicht über das bergische Land genießen.Weiterlesen »

Unser Wochenende in Bildern 19./20.01.2019

Nach endlos langen Tagen voller Regen, lachte endlich wieder die Sonne am Himmel. Dazu war es klirrend kalt und ich ging nach dem Frühstück am Samstag Morgen in den Garten, um unsere vereisten Pflanzen zu bewundern.Weiterlesen »

Das hochbegabte Kind, das nicht hochbegabt ist

Schon vor langer Zeit beschlich mich dieses Gefühl. Vielleicht war es auch der mütterliche Instinkt. Man kann es nennen, wie man will. Doch schon früh spürte ich, dass mein Sohn irgendwie anders ist, als andere Kinder. Das zeichnete sich durch viele unterschiedliche Dinge ab – allen voran durch seine starken Emotionen.Weiterlesen »

12 von 12 – Januar 2019

Wir starten ins Wochenende mit einer Fahrt zum Kindergarten. Heute wird Wildfang dort mit einigen anderen Kindern ein kleines Theaterstück aufführen und wir Eltern dürfen zuschauen. Ich freue mich schon drauf! Weiterlesen »

Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Januar 2019

05.46: Pusteblume steht neben meinem Bett und meint, es wäre Zeit zum Aufstehen. Nach ein paar Minuten Überzeugungsarbeit legte sie sich neben mich und schlummerte tatsächlich nach einer Weile wieder ein. Ich döse ein wenig. Richtig einschlafen kann ich nicht mehr.Weiterlesen »

Entspannen im Lichterglanz

ANZEIGE I PRESSEREISE

Vor den Feiertagen sind wir nochmal aus unserem Alltagstrott ausgebrochen und haben uns ein paar Tage lang nur auf uns als Familie besinnt. Wohin es uns gezogen hat, wo wir gewohnt haben und welche Abenteuer wir erlebten, das zeige ich Euch in unserem Reise-Tagebuch.

Montag – 17.12.2018

Es war ein ganz schön trüber Tag, an dem wir unsere sieben(hundert) Sachen ins Auto packten und uns auf die Reise ins Hunsrück machten. Unser Zielort war der Landal Park Hochwald in Kell am See an der Hunsrückhöhenstraße – ein Ferienpark mitten in der Natur und an einem Stausee gelegen. Als wir gegen 16.00 Uhr einchecken wollten, wurden wir sehr freundlich an der Rezeption begrüßt und erhielten dort den Schlüssel zu unserem Feriendomizil, welches wir nur wenige Minuten später in Beschlag nahmen.Weiterlesen »

Unser Wochenende in Bildern 07. – 09.12.2018

Von laut bis leise war dieses Wochenende alles dabei. Es begann am Freitag Abend für mich mit einer Fahrt nach Dortmund durch Sturm und Regen. Meine Cousine hat mich zum PUR-Konzert begleitet, wo wir nach einer scheinbar endlosen Irrfahrt nach sage und schreibe zwei Stunden ankamen. Endlich in der Westfalenhalle, besorgten wir uns erst einmal ein Stück Pizza und machten es uns dann auf unseren Plätzen gemütlich.Weiterlesen »

Unterwegs in Bremen – WiB 30.11.-02.12.18

Am Freitag Nachmittag gegen kurz nach drei machte ich mich auf den Weg Bremen, um ein paar Ideen und Eindrücke für meinen Roman zu sammeln – meine erste Übernachtung außerhalb ohne meine Familie. Es war schon ein komisches Gefühl ganz allein loszufahren. Doch ich drehte einfach die Musik laut auf und sang und sang und sang. Nach etwa drei Stunden kratzte mein Hals dermaßen, dass ich damit aufhören musste. Eigentlich hätte ich zu dem Zeitpunkt bereits dort sein sollen, doch dank einiger Baustellen und Staus brauchte ich mehr als eine Stunde länger. Als ich schließlich und endlich die Weser überquerte, leuchtete Bremen mir mit all ihren funkelnden Lichtern entgegen.Weiterlesen »

Babys Erstausstattung: Was man wirklich braucht

***Anzeige***

„Hast Du schon alles, was Du für das Baby brauchst?“, fragte ich dieser Tage eine schwangere Freundin. Und während sie so erzählte, erinnerte ich mich an die Zeit zurück, in der ich alles für meine Kinder bereit gemacht habe. Der berühmte Nestbautrieb, den wahrscheinlich jede Mama kennt. Und wenn ich so darüber nachdenke, stelle ich kopfschüttelnd fest, dass wir eigentlich viel zu viel hatten. Manches davon war vollkommen überflüssig, anderes wiederum eine große Hilfe.Weiterlesen »