4 Jahre Zwischen Windeln und Wahnsinn

***Enthält Werbung***

Und wieder geht ein Jahr – ein Jahr in dem ich geschrieben und aus dem Nähkästchen geplaudert habe. Ein Jahr voller Höhen und Tiefen, ein Jahr, in dem sich viel verändert hat. Oft fehlte mir die Zeit, manchmal sogar die Motivation – doch nie kam mir in den vergangenen vier Jahren der Gedanke, das Schreiben an den Nagel zu hängen. Warum? Wegen Euch. Und wegen mir selbst.Weiterlesen »

Wie macht sie das nur?!

Gestern war ein wunderschöner Herbsttag. Die Sonne strahlte und es war mild. Der perfekte Tag für einen Ausflug in den Wald. Außerdem war auch noch unser wöchentlicher Oma-Tag. Was die Sache noch perfekter machte, denn ohne die Unterstützung meiner Schwiegermutter wäre ich vermutlich nicht auf die Idee gekommen, mit den Kindern in den Wald zu fahren. Warum?Weiterlesen »

Let’s talk about: Mütter-Bashing

Ich vermute, jede von Euch Mamas da draußen, hat diese Erfahrung schon einmal gemacht: Man stößt auf Vorurteile anderer Mütter, die immer alles besser machen und wissen, wird auf vermeintliche Erziehungsfehler hingewiesen (Wie kannst Du nur?!), oder man bekommt einen mehr oder weniger gut gemeinten Rat à la „Du musst das so und so machen…“ Und dann ist man genervt, verletzt, fühlt sich angegriffen. Weiterlesen »

Let’s talk about: Mamas Beauty

Das Leben einer Mama dreht sich hauptsächlich um eines: Ihre Kinder! Genauso sollte es auch sein. Doch neben dem Mamasein mit allem, was dazugehört, ist sie dennoch auch noch Frau geblieben. Und das bedeutet, ab und zu einfach mal an sich zu denken. Dazu gehört natürlich auch das Thema Beauty & Style. Weiterlesen »

Status: Krank

Ihr habt es schon gemerkt – die Bazillen haben uns wieder in ihrer Gewalt. Alles fing letzte Woche Donnerstag an, als meine Tochter morgens aus ihrem Bett kletterte und aussah, als hätte sie gerade einen Boxkampf hinter sich: Ein geschwollenes, knallrotes Auge. Weiterlesen »

Let’s talk about: Wochenbett

Letztes Mal bei Let’s talk about habe ich Euch von meinen Schwangerschaften erzählt. Heute geht es um die Zeit nach der Geburt – um das Wochenbett. Das Wochenbett soll vor allen Dingen eine Zeit zum Kennenlernen, Ausruhen und Erholen sein. Eine Zeit, die man vornehmlich im Bett verbringen sollte. Der Körper stellt sich in den Mama-Modus um, der Hormonhaushalt spielt verrückt, man muss sich erst einmal in seine neue Rolle einfinden und als Familie ankommen.Weiterlesen »

Let’s talk about: After-Baby-Body

Mit Stolz trage ich meinen Babybauch vor mir her. Bald schon werden wir zu dritt sein. Ich fühle mich wohl und das strahle ich auch aus. Gegen Ende der Schwangerschaft wird es etwas beschwerlich und es zwickt hier und da, trotzdem kann ich mich wirklich nicht beschweren.

Oder so: Ich trage meinen Babybauch mit Stolz vor mir her. Bald wird unsere kleine Familie komplett sein. Aber richtig wohl fühle ich mich nicht. Ich bekomme schlecht Luft, mir ist oft übel, mein Rücken schmerzt. Meine Füße sind aufs dreifache angeschwollen. Ich fühle mich alles – nur nicht schön. Ich sehne den Tag herbei, an dem ich es geschafft habe und mein Kind im Arm und nicht mehr im Bauch trage.Weiterlesen »

Mimimi.

Am frühen Donnerstag Abend lag ich mit meiner Tochter zusammen auf dem Bett und schaute ein Buch an. Eine der für uns normalsten Sachen der Welt endete unnormal schmerzhaft für mich.Weiterlesen »

Schwachmom

Supermom war gestern. Schwachmom mit enormen Antikräften ist heute die Heldin des Alltags. Nicht. Schwachmom hat nämlich alles – nur keine Kraft.

Mag es daran liegen, dass ihr Sohn – auch gerne Kid Flash genannt – einfach zu viel Energie hat und aufgrund dessen am Vorabend erst um kurz vor 23.00 Uhr die Augen schloss? Oder war die Tatsache Schuld, dass um 03.00 Uhr der Wecker von Superdad klingelte, der eine wichtige Mission zu erfüllen hatte?Weiterlesen »

Nebel im Kopf

Ich würde so gern etwas Sinniges schreiben. Aber momentan habe ich nur eines im Kopf: Nebel.Weiterlesen »