Seit ich Mutter bin…

Seit ich Mutter bin…Weiterlesen »

Der Spagat einer Zweifachmutter

Ich kann keinen Spagat. Nein, wirklich nicht. Aber ich übe gerade. Tag für Tag. An manchen Tagen bin ich kurz davor, es zu schaffen. An anderen Tagen bin ich dem Scheitern so nah.

Und ich will nicht scheitern. Denn ich kämpfe schließlich für etwas so Wichtiges. Für das Glück und Wohl zweier kleiner Menschen, die mich so sehr brauchen. Genau deswegen: Sie brauchen mich.Weiterlesen »

Seit ich Mutter bin, kriege ich nichts mehr auf die Reihe

Kennt Ihr das? Ihr seid Mutter geworden, vielleicht gerade erst ganz frisch. Oder Ihr seid es schon länger, so wie ich. Bald wird mein Sohn schon zwei Jahre alt. Ich beschäftige mich fast rund um die Uhr mit ihm, weil das für mich einfach das Wichtigste ist. Und trotzdem bin ich oft unzufrieden, weil ich ständig das Gefühl habe, dass ich nichts anderes mehr auf die Reihe kriege. Damit meine ich speziell den Haushalt. Eigentlich kann das ja nicht so schwer sein, Kind und Haus unter einen Hut zu bringen, oder? Das schaffen andere ja schließlich auch. Zumindest habe ich immer das Gefühl, dass es bei anderen immer sauberer und aufgeräumter ist, als bei mir. Und wie soll das erst werden, wenn bald das Baby da ist? Dann schaffe ich ja erst recht nichts mehr!Weiterlesen »

In aller Freundschaft

Echte Freunde gehören zu den wichtigsten Dingen, die man braucht um glücklich zu sein. Wer etwas anderes behauptet hat unrecht. Doch oft ist es so, dass Freundschaften in unserer schnelllebigen Zeit viel zu kurz kommen.

So passiert es leider auch mir…Weiterlesen »

#momsrock

Mütter, lobt Euch selbst!
Danke, Lucie Marshall, für die tolle Idee mit der Blogparade. Es ist allerdings gar nicht so einfach, sich selbst zu loben.

Was mache ich als Mama gut? Was ist das Beste, was ich meinem Kind schenken kann? Schicke Klamotten? Die tollsten und neusten Spielzeuge? Oder eher Zeit, Zuneigung, Vertrauen und Liebe?Weiterlesen »