Es tut mir Leid…

Seit ich Mutter bin, hat sich vieles in meinem Leben verändert. Fast alles sogar. Eigentlich finde ich das gar nicht schlimm. Im Gegenteil. Aber manchmal…ja, manchmal, da schleicht so ein leises Gefühl in mir hoch. Ein Hauch von schlechtem Gewissen. Darum möchte ich heute mal sagen: Es tut mir leid.Weiterlesen »

Liebenswerte Macken

Kinder haben so ihre Eigenarten. Darüber habe ich schon so manches Mal erzählt. Und man sollte das alles unbedingt aufschreiben, weil man vieles sonst wieder vergisst. Und ich möchte nichts von all dem vergessen.

Womit unsere Tochter uns momentan immer wieder zum Lachen bringt, möchte ich Euch heute erzählen.Weiterlesen »

Unser Wochenende in Bildern 18./19.11.2017

Ein tolles Wochenende liegt hinter uns – wenn man mal vom Wetter absieht. Gestern haben wir uns mit meiner lieben Düse von Wunschkindwege und ihrer zauberhaften Familie getroffen. Vor drei Monaten haben wir uns zum ersten Mal gesehen und uns alle auf Anhieb blendend verstanden und einander ins Herz geschlossen. Deswegen mussten wir das unbedingt wiederholen (und werden es wieder tun).Weiterlesen »

Wo wird Dein Platz sein? – Gedanken zum Kindergarten

In nicht mal mehr einem Jahr ist es so weit: Meine kleine Pusteblume wird in den Kindergarten gehen. Ich sehe das mit gemischten Gefühlen – aus mehreren Gründen. Weiterlesen »

And The Winner Is…

3 Jahre Zwischen Windeln und Wahnsinn waren ein toller Grund zum Feiern und um Geschenke an euch zu verteilen. Bis Sonntag lief das Gewinnspiel zu meinem Blogjubiläum. Gerade habe ich ausgelost und darf nun ich gleich drei Gewinner bekannt geben.Weiterlesen »

Lazarettleben

Es begann letzte Woche Donnerstag mit einem kleinen Finger in meinem Auge. Riss in der Hornhaut. Ich war erst mal ausgeschaltet. Dann ging es Schlag auf Schlag. Das Tochterkind bekam die Hand-Mund-Fuß-Krankheit. Nur zwei Tage später hatte der Wildfang extrem hohes Fieber und Halsschmerzen. Wir wussten zunächst nicht, zu was sich das entwickeln würde, aber drei Tage später stellte sich heraus, dass er sich bei seiner Schwester angesteckt hatte.Weiterlesen »

Let’s talk about: After-Baby-Body

Mit Stolz trage ich meinen Babybauch vor mir her. Bald schon werden wir zu dritt sein. Ich fühle mich wohl und das strahle ich auch aus. Gegen Ende der Schwangerschaft wird es etwas beschwerlich und es zwickt hier und da, trotzdem kann ich mich wirklich nicht beschweren.

Oder so: Ich trage meinen Babybauch mit Stolz vor mir her. Bald wird unsere kleine Familie komplett sein. Aber richtig wohl fühle ich mich nicht. Ich bekomme schlecht Luft, mir ist oft übel, mein Rücken schmerzt. Meine Füße sind aufs dreifache angeschwollen. Ich fühle mich alles – nur nicht schön. Ich sehne den Tag herbei, an dem ich es geschafft habe und mein Kind im Arm und nicht mehr im Bauch trage.Weiterlesen »