Shopping-Diät

Kennt Ihr das? Ihr kauft und kauft und kauft. Ihr seht ein süßes Shirt für Euer Kind und nehmt es mit, ohne nachzudenken. Ihr bringt bei jedem Einkauf eine Kleinigkeit zum Spielen für den Nachwuchs mit. Und wenn es nur ein Überraschungsei ist, oder dergleichen. Hier ein neuer Nagellack für Mama, da ein neuer Lippenstift. Der zwanzigste. Mindestens.

Muss das sein? Nein. Eigentlich nicht. All diese Dinge haben keine Notwendigkeit, wenn alles bereits im Überfluss vorhanden ist. Aber es macht so viel Spaß. Und deswegen macht man es immer wieder. Man nimmt es einfach mit. Hier ein paar Euro, da ein paar Euro. Ist doch nichts dabei.

So schwindet das Haushaltsgeld langsam, aber stetig. Und irgendwann fragt man sich: Wo geht eigentlich das ganze Geld immer hin?

Und deswegen ist jetzt Schluss! Shopping-Stop für einen Monat!

Das bedeutet, dass wir diesen Monat nur das Einkaufen wollen, was wir tatsächlich brauchen. Lebensmittel, Hygieneartikel, Babynahrung, Windeln.

Keine Kleidung, weder für die Kinder, noch für uns. Kein Spielzeug. Keinen Nagellack. Keine Schminke. Kein Klimbim.

Das bedeutet für mich vor allen Dingen, im Drogeriemarkt im Eiltempo an den Kosmetik- und Spielzeugregalen vorbeizulaufen. Am besten noch mit geschlossenen Augen. Ebenso werden die Nonfood-Körbe im Discounter ignoriert, so verlockend sie auch sind. E-Mails, die Sale und Rabatte ankündigen werden ungelesen gelöscht. Prospekte landen sofort im Altpapier, damit keine Wünsche geweckt werden.

Gemieden wird auch die Pommesbude, der Pizzaservice und die Eisdiele. (Zumindest gilt das für uns Eltern. Unserem Sohn werden wir den Wunsch nach einem Eis nicht abschlagen.) Das schadet nämlich nicht nur unserem Portemonnaie, sondern auch unseren Diätplänen.

Gekauft wird einen Monat lang also nur, was auch wirklich notwendig ist. Für mich wird das besonders schwer, aber da ich selbst auf diese Idee kam, werde ich alles daran setzen, um die Shopping-Diät durchzuziehen.

Plan ist, herauszufinden, wie viel Geld wir wirklich monatlich für Lebensmittel und Co. ausgeben und ob wir auch dort noch Einsparungen machen könnten, indem wir zum Beispiel Markenartikel durch Eigenmarken ersetzen.

Wie dieser Plan funktioniert, das erfahrt Ihr dann, wenn der Monat rum ist.

Euch geht es oft genauso und Ihr kauft zu viele unnötige Dinge? Dann macht doch mit! Einen Monat Shopping-Diät!

 

8 Gedanken zu “Shopping-Diät

  1. Du sprichst das aus, was bei uns auch jeden Monat Thema ist … Gestern standen wir in unserem Vorgarten, wo wir noch etwas verändern wollen bzw müssen und fragten uns, wovon wir das bezahlen sollen, jetzt wo wir auch noch die Kitakosten haben und unser Auto muckt … Tja das liebe Geld … Ich bin auf nächsten Monat gespannt!

    Gefällt 1 Person

  2. Ein super guter Ansatz. Ich müsste auch mehrere Diäten machen: Shopping-Diät, Ernährungs-Diät, Computer-Diät … . Eins nach dem anderen 🙂 Kennst du das Buch „Ich kauf nix“. und den Blog (https://ichkaufnix.com/) ? Ich fand das Buch unheimlich inspirierend und seit ich es gelsen habe, kaufe ich Kleidung viel bewusster ein. Das Geld rinnt einem wirklich durch die Finger, wenn man nicht aufpasst. Ich freue mich schon auf dein Resumee :-). Liebe Grüße, Anna

    Gefällt mir

    • Guten Morgen! Nein, das Buch kenne ich noch nicht. Vielleicht werde ich es mir besorgen. Dieser Kaufrausch muss ein Ende haben. 😁 Ich bin auch sehr gespannt, wie es am Ende aussehen wird. Liebe Grüße, Nadine

      Gefällt mir

  3. Uih, da bin ich auch sehr gespannt. Jaja, diese fiesen Non-Food-Körbe im Discounter. Schrecklich. Vor zwei Monaten war ich auch Recht diszipliniert. Aber die letzten zwei Monate waren furchtbar. Da wir nicht in Urlaub gefahren sind und etwas Urlaubsgeld über hatten, hab ich ständig bei Kleinigkeiten zugeschlagen und jetzt ärger ich mich, das Geld nicht gespart zu haben für größere Anschaffungen. Dafür haben wir neue Ordnungsboxen, Brotdosen, Brettchen, eine Minnis-Mouse-Jacke für die Kleine und jede Menge anderen Klimbim … Ich gelobe Besserung!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s