Wendepunkt

Vor einigen Tagen erreichte mich die Nachricht, dass die Firma, in der ich angestellt bin, ihren Firmensitz von Mönchengladbach nach Düsseldorf verlegt und zudem einige hunderte Personalkürzungen vornimmt. Im Moment betrübt mich das nicht allzu sehr, bin ich doch schließlich noch zwei Jahre in Elternzeit. Wer weiß schon, was danach ist?

Diese Nachricht erinnerte mich jedoch daran, dass ich vor einiger Zeit schon einmal vor einem ganz ähnlichen Problem stand. Und mir wurde bewusst, an wie vielen Wendepunkten ich bereits in meinem Leben stand.Weiterlesen »

Das Mädchen aus der ersten Reihe

Damals – vor vielen, vielen Jahren – standen die meisten Mädels in meinem Alter kreischenderweise auf Boygroups. Ich hingegen stand auf eine Boygroup der etwas anderen Art.

Alles fing mit dieser CD an. Vor fast 24 Jahren.Weiterlesen »

Unser buntes Wochenende

Nachdem Papa gleich nach unserem Urlaub wieder mit dem Flieger für 5 Tage geschäftlich nach Frankreich musste, begann das Wochenende am Freitagabend mit großer Wiedersehensfreude und einem Strauß Blumen für Mama. Weiterlesen »

Die Play-Liste eines 1 1/2-jährigen

Die liebe Nina von Gedankenpotpourri hat mich gestern an ein wunderschönes Lied erinnert, welches ich seit Jahren nicht mehr gehört habe: „Ich will nur wissen“ von Laith Al Deen.

Da kam die Lust auf, mal wieder alte CD’s hervorzuholen und ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen. Aber das ist leichter gesagt als getan. Denn hier turnt immer so ein kleiner Krümel rum, der seine ganz eigene Vorstellung davon hat, welche Musik hier gerade laufen soll.Weiterlesen »

Man wird ja wohl noch träumen dürfen…

Heute habe ich zum ersten Mal ein Video angeschaut, welches vor ca. einem Jahr entstand, als ich auf der Silberhochzeit von Freunden einen zum Besten gegeben habe.

Mein erster Gedanke: Boah, siehst Du da fett aus! (Und das trotz Bodyshaper!) Und was mir gleich darauf ins Ohr stach, war der einzige Ton, den ich versemmelt habe. Grummel! Es hätte so schön sein können…! War es ja eigentlich auch, abgesehen von dem kleinen Patzer. Aber das nervt mich immer so unglaublich! Da fällt mir dann immer wieder ein, warum ich mich noch nie zu einem Casting getraut habe. Ich bin halt einfach nicht gut genug – auch wenn ich es gerne wäre. Aber selbst wenn ich es wäre, gäbe es immer noch ein großes Manko: ich bin einfach keine Rampensau!Weiterlesen »

The big L.

Mit der Musik kam nicht einfach nur wieder mehr Leben in mein Leben, sondern auch mehr Liebe! Wie es dazu kam, erzähle ich Euch jetzt…

Wir haben uns ganz „klassisch“ im Internet kennengelernt. Eines Tages bekam ich eine Nachricht von einem jungen Herrn über ein soziales Netzwerk. Er hätte auf meinem Profilfoto gesehen, dass ich singe und ist so auf meine Seite gestoßen. (Viel später fiel mir jedoch erst ein, dass auf meinem Foto definitiv nicht zu sehen war, dass ich singe! Der Schlingel hat also gestöbert!) Auf jeden Fall erzählte er mir dann, dass er mit seinem Kumpel ein kleines Tonstudio betreibt und sie immer auf der Suche nach Sängerinnen seien. Ob ich mal Lust hätte vorbeizukommen und etwas einzusingen? Ja, durchaus – aber ich war ja nun mal blutige Anfängerin. Sicher nicht brauchbar. Und wer weiß, vielleicht ist der Typ ja ein Psycho und wird mich überfallen und…Weiterlesen »

Music was my first love

Ich habe schon immer gern gesungen. Seit ich denken kann. Als ich mir überlegte über die Musik zu schreiben, fiel mir erst wieder ein, dass ich es schon als Kind ständig getan habe. Ich erinnerte mich wieder daran, dass ich früher öfter mit meinen Großeltern in die Stadt zum Einkaufen gefahren bin und ich habe während der ganzen Autofahrt gesungen. Ich glaube, sie haben mir gern zugehört. Zumindest habe ich mir das eingebildet.Weiterlesen »